30.11.2021 15:58 |

Ab 441.000 € zu haben

Finanzkrise: Türkei bietet Kirchen zum Verkauf an

In ihrer akuten Finanzkrise beginnt die Türkei, christliche Gotteshäuser aus dem Besitz anerkannter kirchlicher Gemeinden zum Verkauf anzubieten. Darunter befinden sich etwa eine griechisch-orthodoxe Basilika im westtürkischen Bursa und eine syrisch-orthodoxe Kirche in Mardin - geeignet zur „touristischen Verwendung“ - in der Südosttürkei. Erstere wird um 6,3 Millionen türkische Lira (rund 441.000 Euro) angeboten. Das syrische Gotteshaus in Mardin ist etwas teurer und für 7,25 Millionen Lira (rund 507.500 Euro) zu haben.

Dies geht aus einer parlamentarischen Anfrage des armenisch-orthodoxen Abgeordneten Garo Payan an Kultur- und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy hervor, wie der Fachdienst „Ökumenische Information“ der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in der aktuellen Ausgabe laut Kathpress berichtet.

Zitat Icon

Gäbe es irgendwo auf der Welt Werbung für den Verkauf einer Moschee, geriete wahrscheinlich die ganze Türkei in Aufruhr!

Ein Abgeordneter der Minderheitenpartei HDP

Laut Medyaport fragte der Abgeordnete der Minderheitenpartei HDP weiter: „Stört sie das nicht, Herr Minister? Gäbe es irgendwo auf der Welt Werbung für den Verkauf einer Moschee, geriete wahrscheinlich die ganze Türkei in Aufruhr!“

Verwaltung von Immobilien

Kirchen, Klöster, Schulen, Krankenhäuser und Altenheime sind samt ihren sonstigen Immobilien in der Türkei nach dem Vorbild des islamischen Stiftungswesens als „wakuf“ organisiert. Werden sie länger nicht genutzt, geraten sie als „mazbut“ (besetzt) in staatliche Verwaltung. In diese Kategorie gehören auch die jetzt zum Verkauf angebotenen Kirchen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).