„Krone“-Kommentar

Hoffnung ist keine Strategie

Die Wissenschaft holt man sich jetzt ins Boot, die im Sommer schon vor der vierten Welle gewarnt hatte. Für „Krone“-Redakteur Markus Schütz kommt das deutlich zu spät.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Sommer, mitten im Wahlkampf, gab’s Voraussagen, dass uns im Herbst die vierte Welle trifft. „Das wird sich nicht ausgehen“, postulierte auch Niki Popper. Vielleicht hätte er schon im Sommer für OÖ Vorhersagen tätigen sollen. Und, wissenschaftlich untermauert, zuerst virtuell an Rädchen drehen, um zu sehen, wie wir ohne großen Schaden durch Herbst und Winter kommen.

Aber halt! Dann wäre auch die Umsetzung in der Realität nötig gewesen. Von sicher auch unpopulären Maßnahmen. Also lieber hoffen, dass es sich auch so ausgeht. Aber Hoffnung ist keine Strategie. Und das ist jetzt wissenschaftlich bewiesen!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)