Araujo in der Kritik

Wird er jetzt zum neuen Feindbild bei Barcelona?

Vor ein paar Tagen berichteten wir über Ronald Araujo (22), der beim Torjubel gegen Benfica in der Champions League (0:0) einen Krampf bekam und ausgetauscht werden musste. Zudem wurde auch der Treffer aberkannt. Jetzt sorgt der Uruguayer wieder für Schlagzeilen, aber diesmal schlägt ihm weniger Sympathie entgegen.

Araujo war einer der jungen Spieler, der von Ex-Barca-Trainer Ronald Koeman in die Mannschaft eingebaut wurde. Er ist sowohl als Außen- als auch als Innenverteidiger einsetzbar. Obwohl er erst seit Herbst 2020 im ersten Kader des FC Barcelona steht, absolvierte er seitdem bereits 52 Pflichtspiele, wurde also schnell unentbehrlich. 

Umso mehr schmerzt es Barcelona, dass der fünffache Nationalspieler seinen Lohn bei den Katalanen aufschrauben will. Laut dem Sportsender „ESPN“ soll er sogar um das Dreifache mehr bekommen wollen. Er soll jetzt schon wöchentlich 50.000 Euro verdienen.

PL-Klubs stehen Schlange
Araujo und sein Agent haben auch keine schlechten Chancen auf die oben erwähnte Verbesserung. Denn: Premier League Klubs sollen für den jungen Verteidiger Schlange stehen. Chelsea soll ihn auch beobachten.  

Nur die Fans des FC Barcelona, die hätten wohl wenig Verständnis dafür, dass Araujo ihren Klub verlässt, weil er über die finanziellen Fragen mit Barca nicht einig wird. Und so könnte selbst das Angebot eines langfristigen, fünfjährigen, Vertrages seitens der Klubführung für Araujo zu wenig sein, während altgediente Stars wie Jordi Alba und Gerard Pique mit einer Lohnverkürzung einverstanden waren.  

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)