Lieblingsobst in OÖ

Gesund bis zum letzten Bissen und voller Power

Am Freitag ist in Österreich der „Tag des Apfels“. Die heimischen Obstbauern ziehen heuer mit einem Ertrag von 20.000 Tonnen eine gute Bilanz im schwierigen Extremwetterjahr. Der Eigenbedarf in Oberösterreich wird fast gedeckt. Ernährungsexpertin Susanne Dirisamer hält viel vom rotbackigen Powerobst.

Seit 1973 wird in Österreich am zweiten Freitag im November der „Tag des Apfels“ gefeiert, um das beliebteste Obst der Alpenrepublik gebührend zu würdigen. Auch die Oberösterreicher beißen am liebsten in einen (Tafel-)Apfel, durchschnittlich verspeist jeder sogar 14 Kilogramm im Jahr.

Auf Herkunft achten
Trotz Hagelschäden, die in bestimmten Regionen Oberösterreichs massiv ausfielen und weder Streuobstwiesen, noch Obstkulturen verschonten, erntete man heuer auf 400 Hektar Anbaufläche rund 20.000 Tonnen Früchte. „Der Eigenbedarf kann damit beinahe gedeckt werden, das ist ein wichtiger Beitrag zur Eigenversorgung“, freut sich Franz Allerstorfer aus Feldkirchen/Donau, Obmann der heimischen Obstbauern.
Der Großteil wird ab Hof und auf Wochenmärkten verkauft, rund 4000 Tonnen kommen in die Regale der heimischen Lebensmittelketten. „Man sollte beim Einkaufen genau auf die Herkunft achten,“ gibt Allerstorfer als Tipp. Denn jeder Kauf von regionalen Lebensmitteln stärkt die heimische Landwirtschaft.

Ideal für zwischendurch
Ob als saftige Jause oder süßer Bratapfel, gesund ist die runde Powerfrucht auf jeden Fall. Susanne Dirisamer, Diätologin in Linz, kann darum dem gängigen Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away/Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern“ viel abgewinnen. „Der Apfel ist ideal, um auf seine tägliche Obstration zu kommen“, findet sie. Zwei Stück sollte man ungeschält essen.
Der Apfel versorgt den Körper mit Vitamin C, mit Spurenelementen und Mineralstoffen. „Am Besten einen zwischendurch als natürlichen Vitamin- und Energie-Booster. Und einen nach dem Essen. Da wirkt der Biss in den Apfel wie eine Zahnbürste.“ Nur vor dem Schlafengehen sollte man das Obst meiden, man könnte es schwer verdauen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)