WHO senkt Limits stark

Werden niedrigere Luftgrenzwerte Problem für OÖ?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO – und damit auch bald die EU – legt wichtige Grenzwerte für Luftschadstoffe (Stickoxide, Feinstaub) deutlich niedriger, um die Gesundheit zu schützen. Dass das auch auf Oberösterreich durchschlagen wird, sieht Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Grüne) als positive Herausforderung.

Gerade erst im Pandemiejahr 2020 haben die beiden für allfällige EU-Strafzahlungen relevanten Luftmesstationen Enns-Kristein (an der A1) und Linz-Römerberg den EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid nach unten, in Richtung 30 Mikrogramm, durchbrochen. Doch die WHO empfiehlt nun (weltweit) nur noch maximal zehn Mikrogramm. Dem werden im kommenden Jahr auch die Luftqualitätsnormen der EU folgen. Grund ist der Gesundheitsschutz. Denn, wie auch der Landesrechnungshof schon nahegelegt hat: Je größer die Luftverschmutzung, desto mehr Menschen werden krank.

Mehr Klimaschutz und eine Verkehrswende sind nötig
Umweltlandesrat Kaineder rechnet damit, dass die Grenzwerte tatsächlich weiter nach unten geschraubt werden. Er sieht’s aber als positive Motivation: „Es geht ja um nichts Geringeres als um die Zukunft unserer Kinder und die Gesundheit der Bevölkerung.“ Aber eine Reduzierung auf ein Viertel (und ähnlich beim Feinstaub), wie wird das zu schaffen sein? Grün-Politiker Kaineder: „Ich bin zuversichtlich, wenn in Oberösterreich der Klimaschutz Priorität bekommt und auch eine Verkehrswende mutig angegangen wird, werden wir auch geringere Grenzwerte einhalten können.“

Feinstaub im Zentralraum beinahe halbiert
Wie sieht es derzeit aus? Bei Betrachtung der Jahresmittelwerte zum Feinstaub sehen wir im Langzeitvergleich (Feinstaubmessungen ab 2001 verfügbar), dass vor allem an den Messstellen in bevölkerungsreichen Zentralraum beinahe eine Halbierung der Schadstoffe erreicht werden konnte.

Bei Betrachtung der Stickoxide sehen wir bei Start der Messreihe Jahresmittelwerte jenseits von 70 μg/m³. Bei Betrachtung der auch für mögliche Strafzahlungen relevanten Messstellen Enns-Kristein und Linz Römerberg sehen wir Mitte der 2000er Jahre noch JMW in der Höhe von 60 und 50 μg/m³. Die EU-Luftqualitätsrichtlinie sieht derzeit noch einen Grenzwert von 40 μg/m³ vor. An beiden Messstellen liegen wir mittlerweile weit unterhalb dieses Grenzwertes.

Wesentliche Rolle für Klimaschutz
„Dass die Qualität der Luft, die wir so selbstverständlich täglich einatmen, eine Auswirkung auf die Gesundheit der Menschen hat, ist unleugbar. Klares Ziel der Politik muss daher natürlich sein, Schadstoffe in der Luft möglichst zu minimieren. Hier spielt auch der Klimaschutz eine wesentliche Rolle“, bekräftigt Landesrat Kaineder.

Kaineder weiter: „Gerade der Ausstoß von klimaschädlichen CO2 bedingt in der Regel auch etwa ein gleichzeitiges Emittieren von gesundheitsschädlichen Stickoxiden. Klimaschutzmaßnahmen im Mobilitätsbereich sind daher auch für die Gesundheitsvorsorge von enormer Bedeutung. In den Auswertungen unserer Luftmessstellen des Landes sehen wir nicht nur coronabedingt eine Abnahme der Schadstoffe. Es sind auch der Umstieg auf Elektromobilität und ein geändertes Mobilitätsverhalten sowie die verstärkte Nutzung von Home Office für eine Reduktion verantwortlich.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)