05.11.2021 06:44 |

Zwei Unfälle

Junge Lenker betrunken und zu schnell unterwegs

Aufgrund von Alkohol und überhöhter Geschwindigkeit ist es Donnerstagnacht zu zwei schweren Unfällen in Kärnten gekommen. In Paternion verlor ein 18-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug und wurde eingeklemmt. Der Rettungshubschrauber konnte wegen der Witterungsverhältnisse vor Ort nicht landen. Auch im Rosental verunfallte ein 18-jähriger Lenker und dessen 17-jährige Beifahrerin schwer.

Ein betrunkener 18-jähriger Lenker aus Stockenboi war am Donnerstag gegen 21.45 Uhr mit seinem Pkw auf der Drautal Straße (B100) unterwegs, als er in Aifersdorf bei Paternion die Kontrolle über sein Auto verlor und von der Fahrbahn abkam. „Der Lenker fuhr auf den Beginn einer Leitschiene, wodurch sich das Fahrzeug in weiterer Folge überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam“, schildert ein Polizist. 

Rettungshubschrauber konnte nicht landen
Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr mussten den 18-Jährigen aus dem Pkw bergen, ehe er mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Spittal an der Drau eingeliefert werden konnte. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Im Einsatz standen die FF Feistritz/Drau, Ferndorf und Paternion mit insgesamt zirka 60 Mitgliedern. „Der ebenfalls alarmierte Rettungshubschrauber ,RK 1‘ konnte aufgrund der Witterungsverhältnisse am Unfallort gar nicht landen“, so ein Beamter. 

Alkoholisiert und zu schnell unterwegs
Zu einem weiteren schweren Unfall kam es Donnerstagnacht im Rosental. „Ein 23-jähriger Ferlacher lenkte gegen 23 Uhr seinen Pkw vermutlich in alkoholisiertem Zustand und mit überhöhter Geschwindigkeit von Ferlach kommend in Richtung Ressnig“, berichtet ein Polizist. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Beide Insassen eingeklemmt
Der Lenker sowie seine 17-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Ferlach, wurden schwer verletzt und von den Einsatzkräften bei deren Eintreffen bewusstlos und im Auto eingeklemmt vorgefunden. Die beiden mussten mittels Bergeschere aus dem Fahrzeug geschnitten werden, ehe sie ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert werden konnten. Die Staatsanwaltschaft ordnete noch in derselben Nacht gegen 00.50 Uhr eine Blutabnahme und die Sicherstellung des Pkw an.

Im Einsatz standen insgesamt 50 Mann der FF Ferlach, Kirschentheuer und Ressnig.

Manuela Karner
Manuela Karner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)