04.11.2021 07:00 |

Kultur-Profi gefordert

Festspiel-Chefsessel wird zum Politikum

Der Andrang auf die Nachfolge von Helga Rabl-Stadler als Festspielpräsidentin ist groß. 32 Bewerbungen gibt es. Vor allem jene von ÖVP-Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf sorgt nun für politische Aufregung. SPÖ und FPÖ warnen die im Gremium dominierende Salzburger ÖVP vor einer „Postenbesetzung a la türkis“.

Nicht nur maßgebliche Personen im Festspiel-Umfeld wünschen sich für das Amt an der Spitze der Salzburger Festspiele einen Kultur-Profi mit internationaler Strahlkraft. Da sich, wie von der „Krone“ berichtet, auch ÖVP-Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf für die Festspiel-Führung beworben hat, wird die Kandidatensuche zum politischen Thema.

Bis Jahresende will das Kuratorium die Nachfolge von Langzeit-Präsidentin Helga Rabl-Stadler geklärt haben. 32 Bewerbungen sind eingelangt, fast ein Drittel davon aus dem Ausland, 19 davon von Frauen. Die Opposition fürchtet nun aber politische Packelei. Längst nicht nur im Salzburger Landtag, sondern auch im Nationalrat in Wien. So fordert SPÖ-Kultursprecherin Gabriele Heinisch-Hosek: „Hier muss ein untadeliger Profi an der Spitze stehen, der im Bewerbungsprozess nach internationalem Standard ausgewählt wurde.“ Sie warnt vor einer „Postenbesetzung a la türkis“.

FPÖ sieht Parallelen zur Causa Schmid in Wien
Die gleiche Befürchtung äußert Salzburgs FPÖ-Chefin Marlene Svazek. „Hat denn diese ÖVP nichts aus den Affären rund um Schmid und Co. gelernt?“, fragt sie und spielt damit auf die Bestellung von ÖBAG-Chef Thomas Schmid an.

Svazek fordert: „Die Politik soll sich endlich von der Festspielbühne fernhalten.“ Ein frommer Wunsch, schließlich sind drei von fünf stimmberechtigten Mitgliedern des Kuratoriums, das den Festspiel-Chef bestellt, hochrangige Salzburger ÖVP-Mitglieder.

Matthias Nagl
Matthias Nagl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)