03.11.2021 19:00 |

10 Millionen Euro

Donau Chemie investiert weiter ins Brückler Werk

Mit einem Investitionsvolumen von zehn Millionen Euro errichtet die Donau Chemie an ihrem Standort in Brückl ein neues Verwaltungs- und Distributionszentrum. Gebaut werden soll das neue Gebäude ausschließlich von Kärntner Firmen.

Schon im Frühjahr 2021 wurde bekannt, dass die Donau Chemie Gruppe 25 Millionen Euro in den Standort Brückl investieren will. Am Mittwoch erfolgte der letzte Schritt des dreistufigen Investitionsplan - der Spartenstich für ein modernes Verwaltungs- und Distributionszentrum der Donauchem.

Neue Arbeitsplätze
„Es ist ein starkes industrielles Lebenszeichen für Kärnten“, betont Landeshauptmann Peter Kaiser bei der Feier in Brückl. Denn mit dem Neubau, der zur Gänze von heimischen Betrieben errichtet wird, finden 35 Kärntner eine Arbeitsstätte. Derzeit beschäftigt die Donauchemie Gruppe in Brückl 132 Mitarbeiter.

Schon 2022 fertig
Das neue Distributionszentrum soll im Spätsommer 2022 in Betrieb gehen und es sollen jährlich zirka 30.000 Tonnen an chemischen Rohstoffen umgeschlagen werden.

Marcel Tratnik
Marcel Tratnik
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)