Deutsche Bundesliga

4:1! Augsburg stoppt Sieglos-Serie gegen Stuttgart

Der FC Augsburg hat nach fünf Pflichtspielen ohne Sieg in Serie einen Schritt aus der Krise gemacht! Mit zwei Toren nach einem Eckball und zwei Stürmer-Treffern bescherten die Augsburger Markus Weinzierl beim 4:1 (1:1) gegen den VfB Stuttgart am Sonntag den 50. Bundesliga-Sieg als Trainer in der Fuggerstadt. Mit seinem zweiten Saisonerfolg rückte der FCA bis auf einen Zähler an den VfB heran, liegt aber weiter auf Relegationsplatz 16.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Stuttgarter verloren trotz Führung nach zwei notgedrungenen personellen Wechseln in der ersten Hälfte komplett den Rhythmus gegen vehement anrennende Augsburger. Chris Führich hatte Stuttgart in Führung gebracht (7.).

Reece Oxford (30.) mit seinem dritten Kopfball-Tor in den vergangenen vier Pflichtspielen und Kapitän Jeffrey Gouweleeuw (53.) ebenfalls per Kopf - jeweils nach einer Ecke - bescherten dem FCA aber das erste Erfolgserlebnis nach zuvor vier sieglosen Liga-Partien. Joker Florian Niederlechner (72.) und Alfred Finnbogason (81.) erhöhten sogar noch.

Das Verletzungspech blieb den Stuttgartern, die schon lange ohne ÖFB-Teamstürmer Sasa Kalajdzic auskommen müssen, treu. Sie mussten auf Verteidiger Konstantinos Mavropanos verzichten und waren auch noch in der ersten Halbzeit zu gleich zwei Auswechslungen von Torschütze Führich und Marc Oliver Kempf gezwungen.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)