04.09.2021 13:30 |

Heuer geringere Menge

Steiermark: Wetter setzte der Apfelernte zu

Das Grüne Gold und saftige Vitaminspender - mit Kernöl und Äpfel hat unser Bundesland international bekannte Aushängeschilder. Die Ernte von Gala & Co. ist jetzt in vollem Gang - auch, wenn das Wetter dieses Jahr nicht ideal war. Die Apfelmenge wird daher deutlich sinken.

Die Szenen aus dem Frühjahr sitzen manchen steirischen Apfelbauern heute noch im Nacken. So oft wurde bang gen Himmel geschaut, gleich siebenmal mussten viele im April nächtlich oft mit allen verfügbaren Kräften, vom Opa bis zum Enkel, ausrücken, um gegen die zerstörerischen Kräfte der Natur anzukämpfen. Oft genug haben sie diesen Kampf gegen den Spätfrost verloren und damit auch die Ernte.

Anbaufläche um ein Fünftel geschrumpft
Solchen Wetterkapriolen, dazu harter Konkurrenz, vor allem aus Polen, und hohen Investitionskosten ist geschuldet, dass die Anbaufläche in den vergangenen zehn Jahren gleich um ein Fünftel geschrumpft ist. Aber mit mehr als 5000 Hektar bleibt die weiß-grüne Mark Österreichs Apfelland Nummer eins. Und der kleine, saftige Vitaminspende unser ganzer Nationalstolz.

Die Steirer selbst werden – das zeigen harsche Rückmeldungen an die Supermärkte – richtig sauer, wenn statt einem süßen Apfel aus weiß-grünen Gefilden einer aus Neuseeland im Regal liegt. Erstens, weil wir selbst genug davon haben. Zweitens weil sich der Unterschied von 19.000 Transport-Kilometer zu maximal 150 schon dramatisch in der Klimabilanz niederschlägt.

Frost, und Trockenheit verringerten Ernte
Die Haupternte von Golden Delicious und Konsorten ist jetzt in vollem Gang. Was können wir heuer erwarten? Auf der Minus-Seite ist eine verringerte Ernte – Frost, danach Hitze und Trockenheit lassen die prognostizierten Erträge um ein saftiges Drittel auf 115.000 Tonnen schrumpfen. Und aus den selben Gründen sind die Äpfel kleiner. Aber: dafür umso saftiger und aromatischer.

Und: Immer mehr neue Sorten schmeicheln sich pur, über Mus oder Kompott in die Mägen der Steirer. Jazz, SweeTango, der Fuji. Gleichermaßen können alte Sorten gehalten werden, wie der Klarapfel oder die feine Ilzer Rose. Richtig auf Erfolgsschiene fahren jene Produzenten, die auch noch veredeln, herrliche Säfte oder Most aus ihrer Ernte machen. 

Christa Blümel
Christa Blümel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. September 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
10° / 24°
wolkenlos
8° / 24°
wolkenlos
9° / 24°
wolkenlos
10° / 26°
wolkenlos
8° / 23°
wolkenlos