10.07.2021 06:01 |

Freier bedroht

Horrende Rechnungen im Puff: Besitzer verurteilt

Geht es um „Strichlisten“ in einem Bordell, kann man sich eines Grinsers kaum erwehren. Aber es geht in erster Linie um Getränke-Konsumationen, dann um Zimmerbuchungen. Nicht lustig fanden männliche Opfer diese eindeutig zuordenbaren Strichlisten. Denn sie wurden von Puff-Besitzer, Kellner und Damen erpresst.

Auch Betrug wirft die Anklage den Nachtarbeitern vor. In Form extrem überhöhter Abrechnungen. Waren die Freier nicht zahlungswillig, wurde durchaus auch gedroht. Mit „Vernichtung des sozialen Lebens“.

Mit Absinth „auf Haus“ abgefüllt
Gar nicht lustig für die Opfer, im Gericht in St. Pölten gab es aber schon unfreiwillige Komik. Etwa wenn ein Anwalt von „erbrachter Leistung“ spricht. An die sich die Freier nicht und nicht erinnern können. Was für ein Wunder, wurden sie doch mit Absinth „auf Haus“ abgefüllt - ein immerhin 70-prozentiger Schnaps. Aufgewacht ist einer mit Brummschädel und einer 5000-Euro-Rechnung! Für Zimmer, Prostituierte und 30 Flaschen Schampus. Der einzige Kühlschrank fasst aber nur sechs Flaschen.

Aussagen wenig glaubwürdig
Der Puff-Chef konterte, dass „Sexspielchen mit mehreren Damen für mehrere Stunden samt mehrerer Flaschen halt ins Geld gehen“. Und dass ein Bordell eben kein „karitativer Verein“ sei. Und wenn man(n) einfach nur einschläft, das Zimmer trotzdem blockiert ist.

Richter Wiaderek glaubte allen eher wenig: Je zwei Jahre Haft für Bordellbesitzer und Kellner, die Schönen der Nacht bekamen neun bzw. sechs Monate bedingt. Urteile nicht rechtskräftig.

Gabriela Gödel
Gabriela Gödel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol