Salzburg Airport

Salzburger zieht es in der Krise in die Ferne

Salzburg
09.07.2021 17:00
Zakynthos? Frankfurt? Oder doch lieber Amsterdam? Am krisengebeutelten Salzburg Airport läuft dieser Tage das Fluggeschäft langsam wieder an – heuer dürfte sich das Flugaufkommen im Sommer bei rund 50 Prozent des Vorkrisenniveaus einpendeln. „Die Flugstrecken sind da, es fehlt allerdings noch die Frequenz“, heißt es von Seiten des Airports. Die „Krone“ machte sich vor Ort ein Bild.

Donnerstag, 10.30 Uhr, Salzburg Airport: dunkle Wolken am Himmel, kaum Wind. Ein Airbus A 319 der Lufthansa-Tochter Eurowings parkt am Vorfeld, 85 Passagiere verlassen eilig die Maschine, die gerade aus dem griechischen Zakynthos angekommen ist – 35 Minuten früher als geplant.

„Das war wirklich sehr super“, sagt Christine Fischbacher, die gemeinsam mit ihrem Mann Michael eine Woche auf der Ionischen Insel im Fünfsternhaus Galaxy Beach Resort verbracht hat. Von Corona haben die beiden Pongauer kaum etwas mitbekommen. „Nur im Hotel mussten wir die Masken tragen. Urlaub dort kann man nur empfehlen“, so die Flachauerin.

Ähnlich sehen das auch die beiden Klagenfurter Karolin Kropfitsch und Florian Zitterer – auch die beiden Kärntner flogen ab Salzburg und urlaubten in Laganas, gerade einmal 100 Euro kosteten die Tickets hin und zurück pro Person.

„Nur am Flughafen waren bei der Ankunft Test- und Impfzertifikate Thema, auch nach Covid-Symptomen wurde gefragt. Im Hotel wurde Fieber gemessen“, berichtet Zitterer. Er und seine Karolin haben den einwöchigen Insel-Urlaub sichtlich genossen – die beiden waren auch in den Buchten unterwegs. „Das Meer und der Strand sind dort wie in der Karibik“, so Zitterer.

Wieder mehr Maschinen steuern den Airport an
Wenige Minuten später zeigt sich ein ähnliches Bild: Zum ersten Mal seit langem landet eine Lufthansa-Maschine aus Frankfurt mit gut 75 Passagieren am Flughafen .

Die Auslandssalzburgerin Sieglinde Aigner-Crooks ist mit Tochter Colette und ihrem Mann Philip nach zweijähriger Pause wieder auf Heimatbesuch – die Flachgauerin lebt bereits lange Zeit mit ihrer Familie in Boston/Massachusetts.

Auch Amsterdam wird nun direkt angeflogen
„Der Flug war sehr gut, wir hatten nur ein bisserl Turbulenzen und leichte Verspätung“, sagt Aigner-Crooks, die nun Zeit am Grabensee im Flachgau verbringen wird. Wie sie landeten am Donnerstag viele auf dem Flughafen – sieben Maschinen steuerten den Airport an. Wie auch ein Flugzeug aus Amsterdam – künftig fliegen die Niederländer zweimal pro Woche nach Salzburg. „Die Flugstrecken sind da, es fehlt allerdings noch die Frequenz“, heißt es von Seiten des Airports. Noch ist am Flughafen teils wenig los. „Wir nehmen es, wie es ist. Es ist wirklich noch wenig“, sagt Trafikantin Gerlinde Hölzl.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Salzburg



Kostenlose Spiele