Nix mit Corona-Abstand

Britischer Gesundheitsminister bei Affäre ertappt

Ausland
25.06.2021 15:44

„Es tut mir so leid“. Wegen einer heißen Affäre mit seiner verheirateten Mitarbeiterin hat sich der britische Gesundheitsminister Matt Hancock am Freitag öffentlich entschuldigt. Aber nicht etwa bei seiner Frau und seinen Kindern, sondern beim britischen Volk, weil er die heimischen Corona-Regeln, die sein Ministerium aufgestellt hat, mit seiner wilden Leidenschaft gebrochen hat. Fotos aus einer Überwachungskamera, auf denen er im Ministerium den Po seiner Beraterin Gina Coladangelo fest in der Hand hat, während er sie küsst, waren zuvor von einer britischen Zeitung veröffentlicht und in den sozialen Medien zigfach geteilt worden.

„Ich räume ein, dass ich in diesem Fall gegen die Abstandsregeln verstoßen habe“, sagte Hancock am Freitag. „Ich habe Menschen verletzt und bedauere dies sehr.“ Einen Rücktritt schloss der Minister aber aus. „Ich konzentriere mich weiterhin darauf, das Land aus dieser Pandemie zu führen“, sagte der 42-Jährige und bat um Privatsphäre „in dieser persönlichen Angelegenheit“. 

Opposition fordert Rücktritt
Die Bilder sollen laut APA-Meldung am 6. Mai entstanden sein, elf Tage vor der weitgehenden Aufhebung von Abstandsregeln. Da die 43 Jahre alte Coladangelo von Hancock persönlich eingestellt wurde und mit Steuergeld bezahlt wird, fordert die Opposition eine Untersuchung sowie den Rücktritt des Ministers.

Sowohl Hancock als auch seine mutmaßliche Geliebte sind verheiratet und haben jeweils drei Kinder mit ihrem Partner. Coladangelo ist mit dem britischen Unternehmer Oliver Tress verheiratet, der die Modehauskette Oliver Bonas gegründet hat. Sie kennt Hancock vom gemeinsamen Studium an der Oxford-Universität, berichtet die „Daily Mail“.

Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock hat sich für einen Bruch der Corona-Regeln entschuldigt, nachdem Fotos aufgetaucht sind, die ihn „ohne Distanz“ in der Corona-Pandemie bei einem leidenschaftlichen Kuss mit seiner Mitarbeiterin zeigen. (Bild: APA/AP Photo/Matt Dunham)
Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock hat sich für einen Bruch der Corona-Regeln entschuldigt, nachdem Fotos aufgetaucht sind, die ihn „ohne Distanz“ in der Corona-Pandemie bei einem leidenschaftlichen Kuss mit seiner Mitarbeiterin zeigen.

Persönliche Angelegenheit
Die Regierung verteidigte Hancock. Es handle sich um eine persönliche Angelegenheit, und bei der Einstellung der Beraterin seien keine Regeln verletzt worden, sagte Verkehrsminister Grant Shapps am Freitag dem Sender Sky News. Ähnlich äußerte sich ein Sprecher von Premierminister Boris Johnson.

Der Minister steht seit langem in der Kritik. So soll er Millionenaufträge für Corona-Schutzausrüstung ohne Prüfung an Freunde verteilt und Milliarden in ein unzureichendes Testsystem gesteckt haben. Johnsons ehemaliger Top-Berater Dominic Cummings warf Hancock vor, in der Pandemie mehrfach gelogen zu haben und deutete an, dass der Premierminister den Gesundheitsminister rauswerfen wollte. Ein Regierungssprecher betonte daraufhin, dass Hancock das Vertrauen Johnsons habe.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele