13.06.2021 10:58 |

Landesrätin empört

Staatsbürgerschaft wegen Strafzetteln abgelehnt

Sieben Strafzettel kassierte in Salzburg ein Pinzgauer in den vergangenen fünf Jahren als Berufskraftfahrer. Das gröbste seiner Delikte: Er fuhr um 16 km/h zu schnell. Und trotzdem sind die Strafen der Grund dafür, dass er keine österreichische Staatsbürgerschaft bekommt. Landesrätin Andrea Klambauer (NEOS), die den Betroffenen persönlich kennt, zeigt das harte Behördenvorgehen auf.

Der Mann ist in Schwarzach geboren, verheiratet, hat ein Kind und ist gut in die Gesellschaft integriert. Trotzdem wird dem Pinzgauer die österreichische Staatsbürgerschaft verweigert – wegen sieben Strafzetteln, die er in den vergangenen fünf Jahren als Berufskraftfahrer kassierte. Dabei handelt es sich eher um Lappalien: Einmal fuhr er beim Anliefern gegen die Einbahn, einmal um 16 km/h zu schnell. Die höchste Strafe beläuft sich auf 120 Euro.

Doch das Gesetz ist streng: Bei mehr als einer Verwaltungsübertretung gibt es keine Staatsbürgerschaft. Bei Berufskraftfahrern ist die Behörde sogar noch strenger. Der Pinzgauer blitzte mit einer Beschwerde beim Gericht ab.

Integrationslandesrätin Andrea Klambauer machte den Fall über Twitter publik. „Sieben Verkehrsstrafen in fünf Jahren haben diesem bestens integrierten Salzburger den Weg versperrt. Ich möchte darauf aufmerksam machen, welche Härte hier angewandt wird“, erklärt sie der „Krone“.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 05. August 2021
Wetter Symbol