Bitte helfen auch Sie

„Schwer kranke Kinder brauchen Lichtblicke!“

Der Österreichische Kinderhospiz- und Palliativtag wird am 1. Juni erstmals begangen. Ein Ort, an dem schwer kranke Kinder und deren Familien Glücksmomente erleben dürfen, ist der Lichtblickhof in Wien und Niederösterreich.

Vielleicht ist Ihnen heute ein Bus, den Sie erreichen wollten, vor der Nase davongefahren, oder die Milch für den Frühstückskaffee war sauer. Wir alle kennen sie, diese Probleme des Alltags, die uns ärgern und den Tag vermiesen. Aber all dies sind oft nur lächerliche Kleinigkeiten im Vergleich zu Momenten, die einem den Atem rauben und den Boden unter den Füßen wegziehen. Wie der unfassbare Schmerz und die Hilflosigkeit, wenn man erfährt, dass das eigene Kind schwer krank ist. Das Wertvollste im Leben, auf das man immer aufpassen wollte, ein Martyrium ertragen muss.

Martin war erst zwei Jahre alt, als seine Eltern die niederschmetternde Diagnose erhielten: Gehirntumor. Monate voller Ohnmacht, Wut und „stummen Schreien“ hat es gedauert, bis sie gelernt hatten, das Unvermeidbare anzunehmen: Dass ihr Sohn die verbleibende Lebenszeit zwischen Rollstuhl, Krankenhaus und schmerzhaften Therapien verbringen muss. Geholfen hat ihnen dabei ein großartiges Team von Menschen und Tieren!

Eine Auszeit von den Ängsten
Martin ist einer von über 300 Kindern, die auf dem Lichtblickhof einen emotionalen Lebensanker finden. Auf dem Areal der Klinik Penzing in Wien als auch auf dem Lichtblickhof in Niederösterreich bekommen schwer kranke und traumatisierte Kinder nicht nur Unterstützung in Form von spezieller Equotherapie. Sie erleben unter Pferden, Schafen, Katzen, Hunden und Kleintieren auch eine Auszeit von Sorgen, Ängsten und tiefer Trauer.

Zitat Icon

Nichts ist tröstlicher, als zu wissen, dass man die Zeit, die einem gegeben ist, intensiv und schön nutzen darf.

Gründerin und Therapeutin Roswitha Zink

Die 19 Therapiepferde haben ein langjähriges Training durchlaufen und sind perfekt ausgebildet.Helden sind unsterblichSeit zwei Jahrzehnten begleitet ein engagiertes und international hoch geschätztes Team von Therapeutinnen junge Patienten und deren Familien in schwierigen Zeiten. „Es sind besondere Glücksmomente, wenn ein Kind von einem Pferd getragen wird und sein Rollstuhl in der Ecke stehen bleiben kann“, so Roswitha Zink, Leiterin vom Lichtblickhof. Diese Augenblicke verleihen den kleinen Patienten Flügel, machen stolz und lassen selbst Kinder, die von dieser Welt Abschied nehmen müssen, über sich hinauswachsen.

Richard verlor mit nur dreizehn Jahren den Kampf gegen seine schwere Krankheit. Nur wenige Monate zuvor posierte er als Superman auf seinem kraftvollen Pferd. Auf dem Lichtblickhof in Wien entstehen drei Kinderhospizwohnungen zur stationären Begleitung. Darin sollen Familien, die durch die unheilbare Erkrankung eines Kindes mit dem Schlimmsten konfrontiert sind, Halt und Stabilität in der Zeit des Abschieds finden. Man mag sich gar nicht vorstellen, durch welche emotionalen Täler diese Menschen gehen. Umso wichtiger ist es, dass es einen Platz wie den Lichtblickhof gibt, der in Krisenzeiten zur Seite steht und Mut gibt, diese Herausforderungen anzunehmen.

Zitat Icon

Wenn ich vom Rollstuhl auf das Pferd gehoben werde, fühle ich mich als könnte ich fliegen und nichts schmerzt mehr

Palliativpatientin Sophie, 13 Jahre alt

Bitte helfen Sie helfen
Die kleinen Patienten haben dann - selbst wenn sie bereits ans Bett gefesselt sind - die Möglichkeit, ihre Pferde zu sehen. Sie zu streicheln und vielleicht ihr Gesicht das letzte Mal in der Mähne zu vergraben. Noch einmal den warmen sanften Atem aus den weichen Nüstern zu spüren. Doch all das kostet auch viel Geld, und der Verein ist auf Unterstützung angewiesen. Am 1. Juni, dem internationalen Kindertag, wird der Österreichische Kinderhospiz- und Palliativtag begangen. Hierzulande sind etwa 5000 Kinder und Jugendliche von einer unheilbaren, lebensverkürzenden Erkrankung betroffen. Diese Kinder und auch ihre Familien brauchen Lichtblicke! Ihre Spende kann dabei helfen!

Maggie Entenfellner & Diana Zwickl, Kronen Zeitung

Daten und Fakten
Seit 2002 bietet der gemeinnützige Verein e.motion Lichtblickhof Pferdetherapie für schwer kranke, traumatisierte Kinder an. Tierische Therapiehelfer: 19 Pferde, zahlreiche Schafe, Katzen, Hunde und Kleintiere in Wien und NÖ. Für den Standort Baumgartner Höhe 1 sucht der Verein Unterstützer, um Hospizwohnungen direkt neben dem Areal realisieren zu können. Tätigkeiten des Vereins Lichtblickhof unter: www.lichtblickhof.at

Ihre Spende schafft Lichtblicke! Jeder Euro hilft. IBAN: AT20 1200 0097 0632 7511, Kennwort: Lichtblickhof

Auch Helfer brauchen Hilfe
Immer wieder unterstützt die „Krone-Familie“ den Lichtblickhof durch die Übernahme von Tierarztkosten. Der Verein ist international hoch anerkannt! Umso unverständlicher ist es, dass die Stadt Wien diese Kompetenz nicht aktiver unterstützt. Denn leider fehlen trotz mehrmaliger Zusagen noch immer verbindliche Verträge für die Weiterführung des Standortes, die Betriebskostenübernahme oder die Therapiekostenunterstützung für Familien, die sich diese für ihr krankes Kind nicht leisten können. Der Lichtblickhof bringt ohne Zweifel einen unglaublichen Einsatz für die Gesellschaft, den wir alle im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen sollten.

 Tierecke
Tierecke
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol