Gewaltschutz

Leibnitz bekommt neue Krisenwohnung für Frauen

Wenn Frauen vor Gewalt flüchten, braucht es Schutz vor Ort. Den bieten Krisenwohnungen in den Regionen. Eine solche gibt es in Leibnitz ab 1. Juni. Land, Gemeinde und Gewaltschutz-Stellen ermöglichen das.

Gerade jetzt, wo nach den jüngsten Frauenmorden die Debatte um Gewaltschutz hochkocht, wiederholen Experten immer wieder: Es braucht Angebote auch in den Regionen, abseits der Frauenhäuser in Kapfenberg und Graz. Denn von Leibnitz oder Bad Aussee ist es ein langer Weg, den Opfer - vor allem, wenn sie Familie und einen Job haben - oft nur schwer in Kauf nehmen.

Projekt entstand in enger Kooperation
Ein solches Angebot gibt es ab 1. Juni in Leibnitz. Initiiert wurde die Krisenwohnung, in der von Gewalt betroffene Frauen Schutz finden, vom Land Steiermark; die Stadtgemeinde Leibnitz hat die Wohnung zur Verfügung gestellt, sie möbliert und bezahlt die Betriebskosten. 

Die Betreuung der untergebrachten Frauen übernimmt die Frauenberatungsstelle gemeinsam mit dem Frauenhaus Graz. So werden Betroffene begleitet und unterstützt.

Die Frauenberatungsstelle ist telefonisch unter 03452 20200 erreichbar.