Falscher Polizist

Blinden Linzer ausgeraubt: zwei Jahre Gefängnis

So ein fieser Räuber! Als Polizist gab sich ein 24-jähriger Slowake im Februar in Linz aus, führte bei einem Blinden eine nächtliche „Kontrolle“ durch. Und machte sich mit der Geldbörse seines Opfers aus dem Staub. Am Donnerstag stand er deshalb in Linz vor Gericht.

Der hinterlistige und gemeine Überfall, über den Richter Clemens Hödlmoser urteilen musste, geschah in der Nacht vom 7. auf den 8. Februar in der Kärntner Straße. Als der sehbehinderte Mann seine Geldtasche herausholte, um dem angeblichen Polizisten seinen Ausweis vorzuzeigen, entriss ihm der Räuber mit Gewalt das Börsel und flüchtete. Weit kam er aber nicht.

Täter an der Stimme erkannt
Die echte Polizei schnappte den falschen Ordnungshüter kurz nach dem Überfall im Bahnhofspark. Und auch sein Leugnen nutzte ihm nicht. Er hatte wohl nicht mit dem gut geschulten Gehör seines blinden Opfers gerechnet. Der 32-Jährige konnte den Räuber, der sich bei der Polizei immer mehr in Widersprüche verwickelte, an der Stimme identifizieren. Überdies hatte er auch noch das Bargeld bei sich. In genau jener Stückelung wie sie der Sehbehinderte in der Geldtasche gehabt hatte.

Urteil ist rechtskräftig
Das Urteil wegen Diebstahl, Amtsanmaßung und Raub: zwei Jahre Haft.

Claudia Tröster
Claudia Tröster
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol