04.04.2021 18:30 |

TVB-Chef im Interview

„Bergdoktor“-Region in Tirol: Planen ins Ungewisse

Die „Bergdoktor“-Serie zeigt die Region Wilder Kaiser im Tiroler Unterland einmal mehr als Sommerparadies. Eine Million Nächtigungen bei 13.000 Betten waren die Normalität. Nun schwebt Corona wie ein böser Geist über allem und TVB-Geschäftsführer Lukas Krösslhuber spricht über die heurige Ausgangslage.

„Krone“: Die Sommerbuchungen würden in normalen Zeiten voll im Gang sein – wie ist die Lage?
Lukas Krösslhuber:
Unsere Kampagnen laufen und die Bilder der letzten „Bergdoktor“-Serie helfen natürlich. Man merkt das Interesse, aber die Hürden für eine Buchung sind noch riesig. Es geht um eine offene Gastronomie und offene Beherbergungsbetriebe. Und dann um die Reisefreiheit, denn zweimal in Quarantäne zu müssen – das ist für keinen Gast interessant.

Wie kann man dem Gast die Skepsis ein wenig nehmen?
Wir bieten besonders komfortable Stornobedingungen, in den meisten Unterkünften kann bis 48 Stunden vor Anreise gratis storniert werden. Bei Grenzschließungen oder einer Reisewarnung sogar bis zum Anreisetag. Die Rücküberweisung von Anzahlungen garantieren wir innerhalb von sieben Werktagen.

Und die Vorkehrungen, wenn es tatsächlich zu einem Coronafall im Urlaub kommt?
Die Behörde entscheidet, ob eine Heimreise, ein Verbleib im Zimmer oder die Unterbringung im „Safe Hause“ (Anm.: vorbereitete Unterkunft für Corona-Infizierte) die beste Option ist.

Entstehen dadurch auch Kosten für den Gast?
Unterbringung, Verpflegung und medizinische Versorgung in Quarantäne sind kostenlos. Die ursprüngliche Unterkunft kann aber eventuell eine Rechnung stellen, das wäre mit einer Reiseversicherung mit Corona-Schutz gedeckt.

Wird bei einer Öffnung überhaupt das nötige Personal zur Verfügung stehen?
Da sehe ich das österreichische Stammpersonal am ehesten als Problem. Viele schauten sich in anderen Branchen um, manche wurden vom AMS in Umschulungen geschickt. Immerhin hat Tirol auch gute Industriebetriebe. Einige Mitarbeiter könnten dem Tourismus für immer verloren gehen.

Apropos Mitarbeiter – wie sieht es TVB-intern aus?
Seit Anfang Dezember bis Ende März hatten wir fünf Mitarbeiter in Kurzarbeit. Doch diese Phase endet jetzt, es gibt viel zu tun und wir arbeiten auch an den nach Corona relevanten Themen – etwa an den Servicedienstleistungen für Vermieter, an einer TVB-Restrukturierung und an Nachhaltigkeits- und Mobilitätskonzepten. Natürliche Abgänge werden jedoch nicht nachbesetzt.

Zitat Icon

So wie es aussieht, müsste man mit einem Sommer wie 2020 zufrieden sein.

Lukas Krösslhuber

Wo liegt angesichts der schwierigen Ausgangslage die Latte für die Sommersaison?
Wir hatten im Vorjahressommer um 28 Prozent weniger Übernachtungen. Vor allem, weil sie später begann und Ende September wieder die Reisewarnung herrschte. Dazwischen war die Belegung ziemlich gut. So wie es aussieht, müsste man mit einem Sommer wie 2020 zufrieden sein.

Andreas Moser
Andreas Moser
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. April 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
5° / 12°
leichter Regen
2° / 11°
leichter Regen
3° / 8°
leichter Regen
3° / 10°
leichter Regen
2° / 13°
bedeckt