Harter Lockdown half

Portugal: Vom Corona-Hotspot zum Vorbild

Ausland
01.04.2021 18:24

Portugal hatte Ende Jänner die erschreckende Sieben-Tage-Inzidenz von 878. Nach einem harten Lockdown liegt die Zahl heute bei 28!

In weniger als acht Wochen schaffte es Portugal, die eskalierte Infektionslage zu kontrollieren und die Mutation B.1.1.7. einzudämmen: Am 29. Jänner wurde die Grenze zum Nachbarland Spanien geschlossen, die Ein- und Ausreise ohne triftigen Grund wurde untersagt, und strenge Ausgangsbeschränkungen, die von der Polizei sogar aus Hubschraubern überwacht wurden, traten in Kraft.

Seit Ende Jänner waren Einzelhandel und Gastronomie in Portugal geschlossen. Mittlerweile gibt es einige Lockerungen, allerdings mit großer Vorsicht. (Bild: EPA)
Seit Ende Jänner waren Einzelhandel und Gastronomie in Portugal geschlossen. Mittlerweile gibt es einige Lockerungen, allerdings mit großer Vorsicht.

Wohnung nur aus triftigen Gründen verlassen
Seither dürfen die Menschen ihr Zuhause nur aus triftigem Grund wie für Lebensmitteleinkäufe, Banken- und Arztbesuche verlassen. Für den Weg zur Arbeit braucht es eine Bescheinigung des Arbeitgebers, sportliche Betätigungen sind nur nahe der eigenen Wohnung und mit Maske erlaubt. Der Einzelhandel ist geschlossen. An Wochenenden darf der eigene Landkreis nicht verlassen werden. Verwandtenbesuche sind nicht möglich, nur der Kontakt mit dem eigenen Hausstand ist erlaubt.

Bis Ende März durften Gastro-Betriebe auch kein Essen zum Mitnehmen anbieten, nun haben Lokale bis 18 Uhr geöffnet. Bis Mai soll das Land in mehreren Öffnungsschritten zur Normalität zurückkehren. Auf traditionelle Osterfeste muss die Bevölkerung dennoch verzichten. Denn Experten warnen vor einem Rückschlag: „Portugal ist nicht vor einer vierten Infektionswelle gefeit“.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele