29.03.2021 09:31 |

Petr Kellner (56) tot

Tschechischer Milliardär in Alaska verunglückt

Der reichste Bürger Tschechiens, der Milliardär Petr Kellner, ist am Wochenende bei einem Hubschrauberabsturz in Alaska ums Leben gekommen. Insgesamt kamen bei dem Unfall fünf Menschen ums Leben. Das bestätigte seine Unternehmensgruppe PPF am Montag.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Laut einem Bericht der „New York Times“ hat sich das Unglück bereits am Samstag ereignet. Die Gruppe sei offenbar beim Heliskiing unterwegs gewesen. Bei dieser Art des Skifahrens („Powdern“) lassen sich Sportler mit einem Helikopter auf schneebedeckte Berge fliegen und fahren von dort durch unberührten Tiefschnee talwärts.

Eine weitere Person habe den Unfall überlebt, berichtete die APA. Der 56-jährige Kellner war Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe PPF, die im Telekommunikations-, Finanz- und Industriegeschäft tätig ist.

„Forbes“ schätzt Vermögen auf 15 Milliarden Euro
Die Zeitschrift „Forbes“ schätzte Kellners Vermögen auf umgerechnet knapp 15 Milliarden Euro. Seine PPF Holding hält 50 Prozent an dem deutschen Braunkohleförderer Leag. Weitere Beteiligungen sind das Kreditunternehmen Home Credit, das vor allem in Russland und China aktiv ist, die Medienfirma CME mit dem Privatfernsehsender Nova und der tschechische Onlinehändler Mall.cz.

Der am 20. Mai 1964 in Nordböhmen geborene Kellner hatte seine Karriere mit dem Verkauf von Kopiergeräten begonnen. Er hinterlässt vier Kinder, darunter die international erfolgreiche Springreiterin Anna Kellnerova.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).