22.03.2021 12:34 |

Proben nie im Labor

Betrug um deutsches Corona-Testzentrum aufgeflogen

In Deutschland ist der Betrug um ein Corona-Testzentrum aufgeflogen: Eine junge Ukrainerin soll sich als Ärztin ausgegeben und PCR-Testergebnisse ausgestellt haben. Zumindest einige der Proben dürften allerdings nie ein Labor gesehen haben ...

Laut „Bild“ war das Testzentrum in der Innenstadt von Lübeck zehn Tage in Betrieb. Es sollen sowohl kostenlose Schnelltests als auch PCR-Tests für 119,90 Euro angeboten worden sein.

Verunsicherte Kundin kontaktierte Labor
Als eine Kundin Zweifel an ihrem negativen Ergebnis hatte, flog der Schwindel schließlich auf: Das von ihr kontaktierte Labor, das ihre Probe angeblich untersucht hatte, teilte mit: Man habe nie mit dem Testzentrum zusammengearbeitet.

Es folgte eine Anzeige: Nun stehen die falsche Ärztin Anna L. und ihr Freund Samuel D., ein Student aus Berlin, im Visier der Ermittler. Auf Facebook gab die junge Frau an, an der Berliner Humboldt-Universität zu studieren. Wie „Bild“ berichtete, soll die Ukrainerin auch die Testergebnisse unterschrieben haben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).