Röntgen notwendig

Schösswendter spielt nach dieser Verletzung weiter

Austria Wiens Verteidiger Christoph Schösswendter geschah das, was im Fußball gar nicht passieren sollte: Sein Gegner, in diesem Fall Altachs Chinedu Obasi, sprang ihm auf das Handgelenk. Er musste lange verarztet werden, setzte aber das Spiel fort. Nach dem Match musste er aber zum Röntgen.

Wir schrieben die 12. Minute und notierten, dass Obasi völlig ohne Absicht auf das Handgelenk von Schösswendter sprang. Wehgetan muss es trotzdem haben. Obasi ist laut letzten offiziellen Daten 79 Kilo schwer und die Stollen auf die Hand zu bekommen ist alles andere, als angenehm.

Mentalität vs. Schmerz
Es spricht für die Mentalität des Austrianers, dass er nach so einer Verletzung weiterspielte. Der Mann aus Zell am See musste nach dem Spiel direkt ins Krankenhaus fahren. Ob er selbst fahren konnte, ist fraglich. Auf jeden Fall spielte er durch.

Schösswendter scheint nach dem schwierigen Abschied von der Admira am Verteilerkreis Ruhe gefunden zu haben. Das untermauerte er auch mit seinem Tor in der 68. Minute zum 3:1. 

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol