06.02.2021 21:02 |

Noch acht Aktive

Corona: 165 Südafrika-Fälle in Tirol bestätigt

165 Fälle der Südafrika-Mutation des Coronavirus sind bis Samstagabend in Tirol bestätigt worden, wie das Land mitteilte. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor im Bezirk Schwaz, wo aktuell Massentests durchgeführt werden. Von den 165 bestätigten Südafrika-Fällen sind aktuell nur mehr acht aktiv positiv, sprich infektiös. Bei zahlreichen weiteren Fällen liege ein Mutations-Verdacht vor, der gemäß den von der AGES vorgegebenen Standards weiter abgeklärt werde, hieß es.

Im Bezirk Schwaz wurden bislang 1500 Tests im Zuge der Antigen-Massentestungen durchgeführt, rund 4000 Personen bisher zu Tests angemeldet, teilte das Land Tirol am Samstagabend mit. Das Maßnahmenpaket „läuft auf Hochtouren weiter, um Infektionsketten bestmöglich zu unterbrechen“, hieß es. Man setzt derzeit auf verschärftes und erweitertes Contact Tracing sowie Massentestungen.

Sieben von 1500 Personen positiv getestet
Für sieben Personen der bereits 1500 Getesteten in Schwaz lag bis Samstagabend ein positives Ergebnis vor. Die positiven Antigen-Fälle werden nun mit einem PCR-Test überprüft. „Jedes positive PCR-Ergebnis wird in Tirol auf Auffälligkeiten untersucht. Sollten Auffälligkeiten vorliegen, wird umgehend eine weitere Sequenzierung der Testprobe durchgeführt, um Mutationen aufspüren zu können“, so das Land Tirol in einer Aussendung.

Zudem wurden in fünf Osttiroler Gemeinden PCR-Massentests durchgeführt. Eine bisherige Erkenntnis: Derzeit gibt es in diesen Gemeinden wie im gesamten Bezirk Lienz keine bestätigten Mutationen des Coronavirus. Bis dato wurden in Osttirol 1000 Tests durchgeführt, 2000 Personen haben sich dafür angemeldet. Ergebnisse wurden noch ausgewertet.

Gesamtanzahl der Infzierten gesunken
Die generelle Lage hinsichtlich der Corona-Zahlen stellte sich in Tirol unterdessen positiv dar: Die Zahl an Infizierten sank von 1232 am Freitag auf 1196 am Samstag. Auch die Zahl der Spitalspatienten ging erneut zurück. Zudem liege die Sieben-Tages-Inzidenz laut den aktuellen Daten der AGES in Tirol mit 99,7 derzeit unter dem Österreich-Schnitt, betonten die Verantwortlichen. Letzterer liege aktuell bei 105,0.

Entscheidung über weitere Maßnahmen steht an
Eine Entscheidung, ob es in Tirol wegen der Südafrika-Mutation noch schärferer Maßnahmen bedarf, stand voraussichtlich für Sonntagabend an. Die Innsbrucker Virologin Dorothee von Laer hatte sich sogar für eine Isolation sowie einen verlängerten Lockdown ausgesprochen. Dies stieß in Tirol auf heftige Kritik. Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) erteilte einer Isolation eine Absage, man setzte stattdessen auf die mit dem Bund abgestimmten Maßnahmen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
8° / 17°
einzelne Regenschauer
7° / 16°
einzelne Regenschauer
6° / 15°
einzelne Regenschauer
8° / 16°
einzelne Regenschauer
8° / 18°
einzelne Regenschauer