14.01.2021 14:53 |

Pkw-Lenker verschüttet

Heikle Lawinensituation in Tirol, mehrere Abgänge

Nach ergiebigen Schneefällen in großen Teilen Tirols herrscht derzeit im westlichen Nordtirol, entlang des Alpenhauptkamms, in den Tuxer Alpen und im Bereich des Osttiroler Tauernkamms Lawinengefahrenstufe Vier. In St. Leonhard im Pitztal wurde ein Pkw-Lenker (18) von einem Schneebrett erfasst, er konnte sich aber unverletzt selbst befreien. Wintersportler werden gewarnt.

Ein Lawine hat am Donnerstag in St. Leonhard im Pitztal (Bezirk Imst) auf der Pitztaler Landesstraße einen Pkw erfasst. Das Schneebrett war in einer Steilrinne zwischen dem Steinkogel und Brandkogel abgegangen und verschüttete die Straße laut Polizei auf einer Länge von rund 50 Metern. Dabei wurde auch das Auto eines 18-Jährigen erfasst, jedoch nicht verschüttet. Der Fahrzeuglenker konnte seinen Wagen selbstständig verlassen und blieb unverletzt.

Weitere Abgänge ohne Verschüttete
Auch bei Reith im Alpbachtal (Bezirk Kufstein) war eine Lawine auf die Alpbacher Landesstraße abgegangen. Die Straße wurde auf einer Länge von rund 100 Metern verschüttet. Es wurden dabei weder Menschen verletzt, noch entstand Sachschaden. Die Straße musste jedoch während der Räumung für rund eine Stunde gesperrt werden.

Zum Mittag ging zudem im Gemeindegebiet von Sölden eine Lawine ab. Mit mehr als 30 Personen suchten die Freiwillige Feuerwehr und die Bergrettung nach Verschütteten. Nach rund einer Stunde konnte Entwarnung gegben werden. 

Schulfrei und Straßensperren
Wegen der anhaltenden Schneefälle wurde für die Volksschulen Galtür und Kappl der heutige Donnerstag für schulfrei erklärt. Die B108 Felbertauernstraße zwischen Matrei und Mittersill musste aufgrund von drohenden Lawinenabgängen gesperrt werden, auch andere Straßen waren am Donnerstag aufgrund der großen Lawinengefahr von Sperren betroffen.

Warnung an Wintersportler
„Wenn auch am Wochenende zeitweise Bilderbuchwetter herrschen wird, heißt es für alle Wintersportler im freien Gelände, dringend Vorsicht und Zurückhaltung zu üben. Nach dem ergiebigen Neuschnee und starken bis stürmischen Winden im Hochgebirge sowie dadurch entstandenen frischen Triebschneeansammlungen ist mit einer heiklen Lawinensituation zu rechnen“, erklärt Rudi Mair, Leiter des Lawinenwarndiensts Tirol, seine Vorschau auf das Wochenende.

Durch die teilweise recht großen Triebschneeansammlungen könnten Lawinen an vielen Stellen sehr leicht ausgelöst und gefährlich groß werden. Deshalb sei eine umsichtige Tourenplanung mit Hilfe des täglichen Lawinenlageberichts und entsprechend des eigenen Könnens ein absolutes Muss.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
1° / 8°
stark bewölkt
-3° / 5°
stark bewölkt
1° / 7°
stark bewölkt
0° / 5°
stark bewölkt
-0° / 3°
Schneeregen