Irrtum um Todesmeldung

Nach Missverständnis um Arzt atmet Patientin auf

Tirol
06.01.2021 14:00

Das kürzlich erschienene „Krone“-Interview mit Ilse Kogler, welche seit 40 Jahren ohne Luftröhre lebt, sorgte für viel Resonanz. Es meldeten sich auch noch andere Patienten, die dem plastischen Chirurgen Doktor Hans Anderl ebenfalls ihr Leben verdanken. Im Zuge dessen konnte auch ein Missverständnis aufgeklärt werden.

Mit großer Dankbarkeit und Bewunderung sprach Ilse Kogler in ihrem kürzlich erschienenen „Krone“-Interview von ihrem Lebensretter Doktor Hans Anderl. Er leitete die Plastische Chirurgie an der Innsbrucker Klinik von 1986 bis 1998 und erklärte sich damals bereit, Frau Kogler eine künstliche Luftröhre zu kreieren. Selbst nach seiner Pensionierung erkundigte er sich noch nach dem Zustand seiner Patientin.

Trauer um angeblichen Tod
„Es entstand fast eine Freundschaft“, schilderte Kogler. Dementsprechend erschüttert war sie über die Mitteilung seines angeblichen Todes. Bei einer Klinikkontrolle fragte sie nach, wie es Herrn Anderl gehen würde. Daraufhin wurde behauptet, er sei verstorben. „Ich war wirklich fertig und sehr traurig darüber“, betonte die Vomperin.

Doch wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um ein Missverständnis. Die Frau von Herrn Anderl teilte der „Krone“ mit, dass er nicht verstorben sei und sich im 91. Lebensjahr befinde. Dies sorgt für Erleichterung bei Frau Kogler.

Mirjana Mihajlovic
Mirjana Mihajlovic
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele