Testgerät für Masken

Baumwolle schneidet besser ab als Kunstfaser

Oberösterreich
05.01.2021 13:00
Ein Team um JKU-Mechatroniker Werner Baumgartner entwickelte ein Messgerät, mit dem man die Qualität von Schutzmasken einfach überprüfen kann. Der Kern des Low-Tech-Geräts ist eine E-Zigarette. Die Ergebnisse bei den Qualitätstests von Masken können locker mit hochpreisigen Prüfgeräten mithalten.

„Gerade in der ersten Coronazeit herrschte Maskenknappheit, da wurden Masken aus dubiosen Quellen geliefert“, erinnert sich Werner Baumgartner, Chef-Mechatroniker an der JKU an den März im Vorjahr.

Über eine Plastikspritze wird ein „Atemzug“ genommen, um Aerosol aus E-Zigarette zu messen (Bild: Horst Einöder)
Über eine Plastikspritze wird ein „Atemzug“ genommen, um Aerosol aus E-Zigarette zu messen

Viele Anfragen
Seit damals gab es immer wieder Anfragen an sein Institut, wie man die Qualität der Masken kostengünstig testen könnte. Nun haben Baumgartner und sein Team – darunter Sebastian Lifka am Foto rechts – ein Low-Tech-Gerät entwickelt.

Testgerät im Selbstbau
„E-Zigaretten erzeugen das fieseste Aerosol, das es gibt. Die Tröpfchen sind genauso groß, wie wir es zur Überprüfung von Maskengewebe oder Stoff brauchen“, sagt Baumgartner. Darum ist der Kern des Selbstbau-Geräts eine E-Zigarette, Lichtstreuungsdetektoren machen sichtbar, wieviel durchs Gewebe dringt. Hochwertige und genähte Masken wurden getestet. Fazit bei letzterem: „Baumwolle schützt im Gegensatz zu Kunstfasern recht gut.“ Baupläne zum Testgerät kann man unter mmt@jku.at anfordern.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele