31.12.2020 06:30 |

Ofner und Marach

So „schwitzen“ unsere Tennis-Profis ins neue Jahr

Die steirischen Tennis-Profis erleben Ende des Jahres die intensivste Zeit: Oliver Marach und Sebastian Ofner „schwitzen“ jeweils im Aufbautraining für 2021 quasi ins neue Jahr hinein - und das an sehr unterschiedlichen Orten.

Oliver Marach weilt seit Montag in Florida - wo sich der Grazer Doppel-Star mit beinhartem Training am Strand den Feinschliff für die neue Saison verpasst. Die nur besser werden kann als jene im zu Ende gehenden Schrott-Jahr. „Körperlich bin ich jetzt auf einem ganz anderen Level“, erzählt Marach, der zuvor sogar einen eigenen Fitnesscoach aus Kolumbien in seine Wahlheimat Panama hatte einfliegen lassen. „In Miami trainiere ich jetzt mit Bob Byran, ehe der Startschuss auf der ATP-Tour ertönt.“

Die er mit dem Holländer Robin Haase (33) in Angriff nimmt. „Wir schauen einmal, ob es funktioniert und Sinn macht. Schweren Herzens muss ich meine Teilnahme am ATP-Cup Anfang Februar absagen. Jeder weiß, wie gerne ich für Österreich spiele, aber ich muss jetzt schauen, mein Ranking aufrechtzuhalten. Darum muss ich vor den Australian Open die Zeit mit Haase intensiv nutzen.“

Mitte Jänner geht’s für den 40-jährigen Tour-Haudegen nach Down Under, wo sich die Spieler für zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen. „Dafür gibt es eigene Resorts, wo wir trainieren und wohnen müssen“, so Marach, der 2018 mit seinem Grand-Slam-Sieg in Melbourne Sportgeschichte schrieb.

Ofner in der Folterkammer
Etwas anders sieht der Neujahrs-Drill bei Sebastian Ofner aus - zusammen mit Jurij Rodionov quälte sich der 24-jährige St. Mareiner zuletzt in einer „Folterkammer“ über einer unscheinbaren Garage in Parndorf mit Athletikcoach Flo Pernhaupt - zwischen Sandsäcken, Medizinbällen und Thera-Bändern schwitzte die Nummer 159 der Welt Tag ein, Tag aus. Neben der Garage ist ein Silo, wo Hunderte Tonnen Getreide gelagert sind. Passt, denn Ofner will 2021 einen Top-100-Platz „ernten“.

„Ende des Jahres hab ich stark gespielt, leider hat’s körperlich einige Wehwehchen gegeben. Aber jetzt greif ich wieder voll an“, so Ofner, der auf der Tour von Stefan Rettl gecoacht wird. Los geht’s schon am Dreikönigstag, Abflug nach Doha, wo am 10. Jänner für Ofner der Startschuss in die Australian-Open-Quali erfolgt.

Georg Kallinger
Georg Kallinger
Burghard Enzinger
Burghard Enzinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
11° / 16°
stark bewölkt
10° / 16°
stark bewölkt
11° / 16°
stark bewölkt
8° / 16°
stark bewölkt
8° / 14°
einzelne Regenschauer