27.11.2020 13:23 |

Einsatz in Feldkirchen

Kalb fiel zuerst in Güllegrube und danach in Pool

Beim Treiben seiner Rinder auf die Weide dürfte auf der Koppel eines 36-jährigen Feldkirchner Landwirts ein Ungeschick passiert sein. Der Deckel einer Güllegrube verrutschte, sodass kurz darauf ein Kalb in die Grube stürzte. Gleich nach der Rettung stürzte das Kalb dann noch in einen Pool.

Zum Glück war die Güllegrube nur knapp einen Meter hoch mit Gülle gefüllt. Deswegen bestand keine Ertrinkungsgefahr für das Kalb. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Feldkirchen und Radweg rückten an und retteten das Tier mithilfe eines Krans.

Kaum gerettet, flüchtete das Tier. Ein Polizist: „Unmittelbar nach der Rettung flüchtete das Kalb in den angrenzenden Wald, weiter in Richtung Oberglan, Sittich bis nach Feldkirchen, wo es auf einem Grundstück in einen offenen Swimmingpool stürzte.“ Vier Mann der FF Radweg retteten es erneut aus seiner misslichen Lage.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol