25.11.2020 20:23 |

1,41 Mio. Tote

Weltweit schon mehr als 60 Mio. Corona-Infizierte

Weltweit sind bereits mehr als 60 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Von den bis Mittwochabend registrierten 60.014.291 Fällen endeten mehr als 1,41 Millionen tödlich, wie eine Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben ergab.

Die zuletzt deutlich steigende Zahl lässt sich nur zum Teil damit erklären, dass inzwischen mehr Corona-Tests durchgeführt werden als zuvor. Zahlreiche Länder in Europa und in anderen Weltregionen kämpfen derzeit mit einer zweiten Infektionswelle. 

Alle aktuellen Top-Storys rund um das Thema „Coronavirus-Pandemie“ finden Sie gesammelt auf krone.at/coronavirus.

Keine Entspannung in Frankreich
So zum Beispiel ist in Frankreich eine Entspannung nicht in Sicht. Dem Gesundheitsministerium zufolge haben sich in den vergangenen 24 Stunden 16.282 Personen neu mit dem Erreger infiziert. Die Zahl der Todesopfer stieg um 380 auf insgesamt 50.618. Die US-Seuchenzentren CDC gaben 165.282 neue Positiv-Tests und 1989 weitere Todesfälle bekannt. Damit sind in den USA insgesamt 12,5 Millionen Infektionen und 259.005 Tote verzeichnet.

Anstieg in Italien
Großbritannien meldete am Mittwoch 18.213 neue Positiv-Tests, grob 7000 mehr als am Vortag. Auch die Zahl der Todesfälle stieg mit 696 stärker. Die Regierung will ab dem 2. Dezember einen nationalen Lockdown durch schärfere regionale Maßnahmen ersetzen. Italien meldete 25.853 neue positive Nachweise, ein Anstieg zum Vortag. Die Zahl der neuen Todesfälle sank dagegen auf 722 von 853 tags zuvor. Insgesamt wurden damit bislang 52.028 Todesfälle und knapp 1,5 Millionen Positiv-Tests registriert.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).