20.11.2020 07:46 |

Am Landesgericht

Prozess gegen Drogenbande aus Nigeria geht weiter

20 Nigerianer sitzen in Klagenfurt nach wie vor wegen organisierten Drogenhandels im großen Stil auf der Anklagebank. Wie berichtet, wird der Prozess aus Platzgründen nun auch in die Justizanstalt übertragen; die meisten Verdächtigen schauen von dort aus zu. Zudem wurden am Dienstag erstmals Corona-Schnelltests  angeboten. „Alle negativ“, verkündete Richter Alfred Pasterk erleichtert.

Die meisten Angeklagten haben bisher hauptsächlich ausgesagt, dass sie nicht viel wissen und Drogen nur für den eigenen Überlebenskampf verkauft haben. Die Anklage schaut anders aus: Da heißt es, die Bosse sollen den Heroin- und Kokainhandel in Klagenfurt sogar kontrolliert haben.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 05. August 2021
Wetter Symbol