Für ÖFB-Team

Nations-League-Gruppensieg hätte doppelten Wert

Die Fußball-Nations-League wird des öfteren als wenig sinnvoller Bewerb abgekanzelt. Dabei hat der Länder-Wettkampf durchaus seinen Wert, vor allem für das österreichische Nationalteam. Im Falle eines Gruppensieges würde die ÖFB-Auswahl nämlich in Liga A aufsteigen, womit zumindest sechs Duelle mit hochkarätigen Gegnern garantiert wären. Durch das neue Turnier wurde auch die Anzahl von Freundschaftsspielen massiv reduziert.

Wohl noch wichtiger aus heimischer Sicht ist aber die mögliche Hintertür zur WM 2022 in Katar. Für die Endrunde stehen Europa 13 Startplätze zur Verfügung, zehn davon gehen an die Sieger der zehn Qualifikationsgruppen, die am 7. Dezember in Zürich ausgelost werden.

Um die restlichen drei Tickets spielen die zehn Quali-Gruppenzweiten und die beiden besten Nations-League-Gruppensieger, die in der WM-Quali nicht auf den ersten beiden Plätzen landeten. Die Reihenfolge der besten Nations-League-Gruppensieger wird zunächst von der Liga-Zugehörigkeit bestimmt, das heißt, der Erste eines Pools in Liga A wird automatisch vor einem Gewinner von Liga B gereiht, selbst wenn Letzterer mehr Zähler auf dem Konto haben sollte. Der Punkte- bzw. falls nötig Torverhältnis-Vergleich wird erst bei Teams aus derselben Liga schlagend.

Diese Regelung könnte sich für das ÖFB-Team von Franco Foda (oben im Bild) auszahlen, sobald man die WM-Quali 2021 auf Rang drei oder schlechter abgeschlossen, aber die Nations-League-Gruppe gewonnen hat. Sollten zum Beispiel die jeweiligen Gruppensieger von Liga A sowie zwei Gewinner von Liga B in der WM-Qualifikation unter den Top zwei landen, was kein unrealistisches Szenario darstellt, wäre Österreich im WM-Play-off dabei.

In diesem Play-off zwischen den beiden aus der Nations League kommenden Teams und den zehn WM-Quali-Zweiten werden die zwölf Mannschaften in drei Pfade eingeteilt, die zwei Runden (Halbfinale und Finale) in jeweils einer Begegnung bestreiten. Die drei Sieger sind für die Weltmeisterschaft qualifiziert.

Ein Sieg reicht
Die ÖFB-Auswahl liegt vor ihren abschließenden Partien der Liga-B-Gruppe 1 am Sonntag gegen Nordirland und am Mittwoch gegen Norwegen jeweils in Wien aufgrund des gewonnenen direkten Duells vor den punktegleichen Norwegern. Mit einem Sieg über Norwegen hätten David Alaba und Co. Endrang eins unabhängig vom Resultat gegen Nordirland fix. Bei einem Erfolg über die Nordiren würde den Österreichern gegen Norwegen schon ein Punkt reichen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)