12.11.2020 10:01 |

Rotes Kreuz im Einsatz

Schnelltests an den Schulen entlasten die Behörden

Die Covid-Zahlen an Schulen steigen: Um das Virus auszubremsen, sind ab kommendem Montag zwei mobile Test-Teams in der Stadt Salzburg unterwegs. Direktoren hoffen, dass so Verdachtsfälle schneller abgeklärt werden können. Zahlreiche Eltern sehen die Abstriche aber kritisch und wollen ihre Kinder nicht testen lassen.

„Das Contact-Tracing ist an seiner Grenze. Wir sind deshalb froh, durch die Abstriche an den Schulen schnellere Testergebnisse zu erhalten“, betont Johannes Plötzeneder, Direktor am Christian-Doppler-Gymnasium. Das ehemalige Kabinett der Schulpsychologin wird nun zum Stützpunkt für eines der mobilen Test-Teams. Direktoren, die an ihren Schulen Verdachtsfälle haben, können ab 16. November – vorerst gilt das Angebot nur in der Stadt Salzburg – die mobilen Teams des Roten Kreuz kontaktieren. Jedes mobile Team besteht aus einem Schularzt und einem Sanitäter, die beide befugt sind, an den Schulen die Nasen-Rachenabstriche durchzuführen.

„Ist das Ergebnis negativ, entscheidet der Schularzt vor Ort über das weitere Vorgehen. Also welcher Schüler etwa in Quarantäne muss oder verkehrsbeschränkt ist“, erklärt Helmut Steinkogler vom Roten Kreuz. Fällt das Resultat positiv aus, muss zusätzlich ein PCR-Test durchgeführt werden. „Wir kämpfen darum, dass ein positiver Schnelltest ausreicht und nicht noch ein PCR-Test gemacht werden muss“, so Eva Hofbauer, Präsidialleiterin in der Bildungsbehörde.

Eltern müssen Abstrich schriftlich zustimmen
Voraussetzung für den Test ist die Einverständniserklärung der Eltern. „Für viele Erziehungsberechtigte sind diese Abstriche vor Ort eine Erleichterung“, so Landeselternvertreterin Sabine Gabath. Anders sieht das eine Mutter aus Thalgau: „Selbst wenn mein Kind Verdachtsfall ist, würde ich es immer bei einem HNO-Arzt testen lassen und nie von einem Sanitäter an der Schule.“

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol