„Was machst du hier?“

Stefan Schwab sorgt bei Griechen für Verwunderung

„Was machst du hier? Warum bist jetzt nicht in Österreich beim Nationalteam?“ Diese Fragen bekommt Stefan Schwab in diesen Tagen oft gestellt. In Saloniki ist es für Mitspieler und Journalisten schwer vorstellbar, dass Rot-Weiß-Rot freiwillig auf den 30-Jährigen verzichtet.

Der Ex-Rapidler - nur auf Abruf - antwortet stets gleich: „Auf meiner Position haben wir einfach viele sehr gute Spieler.“ Daher ist seine ÖFB-Karriere überschaubar. Am 14. November 2017 war er beim 2:1-Sieg gegen Uruguay dabei. Eine Minute. Dabei soll es nicht bleiben: „Ich werde nicht lockerlassen, alles für meine Chance tun, damit man nicht über mich hinwegschauen kann.“

Ein Anfang ist gemacht. Sieben Assists, zwei Tore - Schwab hat in Griechenland voll eingeschlagen. Selbst der überraschende Trainerwechsel (von Abel Ferreira zu Ex-Real-Profi Pablo Garcia) bei PAOK schadete seinem „Standing“ (jetzt auch erster Elfer-Schütze) nicht. „Ich bin jetzt wieder ein klassischer Achter, unser Box-to-box-Spieler.“ Hinter „Zehner“ Thomas Murg.

Mit Garcia gab es zuletzt drei Siege in Folge, darunter in der Europa League ein 4:1 gegen PSV Eindhoven. In der Meisterschaft ist PAOK noch ungeschlagen, liegt als Dritter nur einen Punkt zurück. Und die Duelle gegen Olympiakos und Aris kommen noch.

Strikter Lockdown
So hat er sich in Saloniki perfekt eingelebt. Unter erschwerten Bedingungen. „Hier ist der Lockdown strikter als in Österreich. Wenn man untertags das Haus verlässt, muss man per SMS den Behörden den Grund dafür melden. Nach 21 Uhr geht gar nichts mehr. Wenn wir am Abend spielen, bekommen wir von PAOK eine Bestätigung mit.“ Falls man in eine Kontrolle gerät.

So gibt’s für Schwab derzeit nur Fußball und sein Fernstudium (Sportwirtschaft). Und dem ÖFB-Team drückt er vor dem TV die Daumen. Er wird nicht locker lassen!

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)