20.10.2020 16:15 |

Aufgrund von Corona:

Land Salzburg macht 2021 wieder neue Schulden

Dem Land Salzburg stehen 2021 Einnahmen von 2,9 Mrd. Euro Ausgaben von 3,3 Mrd. Euro gegenüber.

Die Folgen der Corona-Pandemie zeigen sich auch in den Zahlen für das Salzburger Landesbudget 2021: Der Haushaltsvoranschlag für das kommende Jahr sieht eine Neuverschuldung von rund 390 Mio. Euro vor. Einnahmen von 2,9 Mrd. Euro stehen Ausgaben von 3,3 Mrd. Euro gegenüber. Diese Zahlen präsentierte die Landesregierung nach einer Budgetklausur am Dienstag bei einem Pressegespräch.

Trotz der schwierigen Zeit werde man in Salzburg gezielt in wichtige Zukunftsprojekte investieren, sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). Salzburg wolle Projekte in den Bereichen Gesundheits- und Pflegesystem, Arbeitsmarkt, Forschung, Digitalisierung und Umweltschutz wie geplant umsetzen.

"Durch die Corona-Krise brechen die Einnahmen dramatisch weg und die Ausgaben steigen zum Teil signifikant", betonte Finanzreferent Christian Stöckl (ÖVP). Man brauche den in den vergangenen Jahren erarbeiteten finanziellen Handlungsspielraum nun dringender als je zuvor. Eine Neuverschuldung sei "bitter, aber angesichts der größten Herausforderung seit Jahrzehnten alternativlos". Mit einem Kostendämpfungspfad will die Landesregierung langfristig allerdings wieder ausgeglichen budgetieren.

Ein Schwerpunkt im Budget ist die Finanzierung von Infrastrukturprojekten. So werden für die Verlängerung der Salzburger Lokalbahn bis zum Mirabellplatz bis 2025 rund 47 Mio. Euro investiert. Außerdem soll es die lange geplante Neubau- und Sanierungsoffensive in den Salzburger Spitälern geben. Zusätzliche Ausbildungsangebote werden im Pflegebereich geschaffen. Rund 17 Mio. Euro sind 2021 für Umwelt- und Klimaschutz sowie den Ausbau der erneuerbaren Energie vorgesehen, für das Sozialbudget stehen rund 480 Mio. Euro zur Verfügung.

Kritik am Budgetentwurf der Landesregierung kommt von der Opposition: Die SPÖ bezeichnete den Haushalt in einer Aussendung als „altbacken, einfallslos und mutlos“. Salzburg SPÖ-Vorsitzender David Egger vermisst Impulse, um Nachfrage und Konsum kurzfristig zu steigern.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 01. Dezember 2020
Wetter Symbol