Opfer in Kopf gebissen

Streithansl setzte seinen Hund als Waffe ein

Seinen Hund, einen Staffordshire Terrier, setzte am Trauner Stadtfriedhof ein Streithansl als Waffe ein. Bei einer Auseinandersetzung ließ er das Tier auf den Gegner los, der auch am Kopf verletzt wurde.

Vom Hund eines noch Unbekannten gebissen wurde der 25-jährige Linzer am Montag gegen 17.10 Uhr am Trauner Stadtfriedhof St. Martin. Zuvor war es zwischen den beiden Männern zu einer Auseinandersetzung gekommen. Bei dieser biss der Staffordshire Terrier, den der Unbekannte mitführte, den 25-Jährigen in Kopf und Arm.

Flucht vor Zeugen
Dieser erlitt dadurch Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Ukh Linz eingeliefert. Zwei Passanten beobachteten das Geschehen und sprachen den Hundebesitzer an. Daraufhin flüchtete dieser Richtung des Ausganges und verschwand in unbekannte Richtung. Eine unmittelbar daraufhin eingeleitete Fahndung verlief negativ.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol