08.10.2020 17:00 |

Schlüsselerlebnis

Neue Geborgenheit in den zwei Wohngruppen in Imst

Vom ersten SOS-Kinderdorf in Imst aus eroberte das Kinderhilfswerk die ganze Welt. Die Idee ist die selbe, die Standards wurden moderner. So konnten in Imst 18 Kinder und Jugendliche in zwei funkelnagelneue Häuser einziehen. Am Mittwoch war offizielle Schlüsselübergabe.

Soziallandesrätin Gabriele Fischer ließ es sich nicht nehmen, dort persönlich zu gratulieren, wo die weltumspannende Bewegung der SOS-Kinderdörfer ihren Ursprung hat, nämlich in Imst: „Wir haben die gesellschaftliche Pflicht, Kindern ein Zuhause zu geben.“ Und dieses Zuhause ist für 18 Kinder und Jugendliche nun nagelneu. Drei Mio. Euro kosteten die zwei neuen Häuser mit modernsten Standards. Im Jubiläumsjahr (70 Jahre SOS Kinderdorf) war man baulich besonders motiviert: Auch in Lienz und in Absam entstanden neue Wohngruppen.

Hubert Daum
Hubert Daum
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
6° / 18°
stark bewölkt
5° / 18°
stark bewölkt
3° / 17°
wolkig
7° / 18°
stark bewölkt
3° / 16°
wolkig