30.09.2020 15:59 |

Schrecklicher Moment

Nina Bott erlitt während Dreharbeiten Fehlgeburt

Schauspielerin Nina Bott erwartet gerade ihr viertes Kind. Die Vorfreude ist groß. Dass die Schwangerschaft normal verläuft und ihr Baby gesund ist, ist für die 42-Jährige aber nicht selbstverständlich. Während Dreharbeiten auf dem Land hatte sie vor drei Jahren eine Fehlgeburt. 

Im Interview mit dem Fernsehsender RTL erinnert sich Bott an den schrecklichen Moment, als sie „in der siebten oder achten Woche“ schreckliche Blutungen bekam und sich „von jetzt auf gleich nicht mehr schwanger“ fühlte. Eine Extremsituation. Sie verlor ihr Kind ausgerechnet auf dem Dixi-Klo der Produktion. 

„Ein Schock“
Den Embryo, der noch so winzig wie eine „Blaubeere“ war und dessen Herz noch nicht geschlagen hat, habe sie dann im Feld vergraben, berichtet sie offen und ehrlich. Sie habe es nicht gewagt, ihn in die Toilette des mobilen Toilettenhäuschens zu schmeißen. „Das war eine schwierige Situation“, sagt sie heute, „ein Schock“. Eine Hebamme konnte ihr nur übers Telefon helfen.

Für Bott, die gerade das Buch „Ich bin eine Traumfrau“ herausgebracht hat, wäre es wichtig, dass mehr über das Thema Fehlgeburt gesprochen würde. Frauen wissen oft gar nichts darüber. „Weil man da so wenig drüber redet als Frauen, ist einem gar nicht bewusst, was das bedeutet. Die Ärzte bereiten einen nicht wirklich darauf vor, was mit dem Körper passiert“, sagt sie.

Kinderfotos im Darknet
Nicht die einzigen Sorgen, die Bott plagen. Die Moderatorin hat eine schreckliche Entdeckung gemacht. 

Fotos ihrer Kinder wurden auf Pädophilen-Plattformen im Darknet verbreitet. Sie hatte immer wieder Bilder von sich und ihrer Familie auf Instagram geteilt, die dann von Pädophilen missbraucht wurden. Eine ehemalige Arbeitskollegin hatte sie darauf aufmerksam gemacht. Seither hält sie ihre Kinder aus der Öffentlichkeit heraus oder macht sie unkenntlich, indem sie sie nur von hinten zeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol