18.09.2020 06:00 |

Alternative zu Tofu

Haben Sie schon mal „Kofu“ probiert?

Die Lebensmittelindustrie lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen. Kein Wunder also, dass es mittlerweile sogar schon eine Alternative zu Tofu gibt. Wir stellen Ihnen den veganen Neuling etwas genauer vor.

Bekannt wurde das Produkt erstmals in der Sendung „Die Höhle der Löwen“, dem deutschen Pendant zu „2 Minuten, 2 Millionen“. Die Gründer holten das aus der Levante-Küche stammende Produkt damit erstmals nach Deutschland und versuchten, die Investoren von der Idee zu überzeugen. 

Das ist Kofu

Der Begriff setzt sich zusammen aus den Wörtern „Kichererbsen“ und „Tofu“. Genauer gesagt handelt es sich dabei um ein veganes Produkt, das aus Kichererbsen gewonnen wird, statt aus Sojabohnen, wie das bei herkömmlichem Tofu der Fall ist. Neben Kichererbsen enthält das Produkt außerdem Wasser, Salz und Kurkuma. Letzterer sorgt auch dafür, dass das Produkt eine gelbe Färbung bekommt und sich somit vom herkömmlichen Tofu abhebt. 

Das steckt drin und so schmeckt‘s 

Bei Kofu handelt es sich um ein veganes und glutenfreies Produkt, welches zudem zu 100 Prozent biologisch ist. Es punktet außerdem mit sehr guten Nähwerten. Mit nur 1,3 Gramm Fett auf 100 Gramm ist der vegane Tofu-Ersatz also kaum zu toppen. Gleichzeitig liefert er hochwertiges pflanzliches Eiweiß, reichlich Ballaststoffe und B-Vitamine. 

Geschmacklich lässt sich feststellen: Pur erinnert Kofu einfach ein bisschen an Kichererbsen, schmeckt aber grundsätzlich sehr neutral. Das ist auch ein Vorteil, denn dadurch kann Kofu auch für Süßspeisen verwendet werden. In den Geschmacksrichtungen Smokey und Falafel schmeckt uns Kofu richtig gut! Eine ideale Ergänzung zu Reis, Nudeln oder für eine vegane Eierspeis! Einfach mal ausprobieren: 

Wenn Ihnen das Produkt nicht sonderlich zusagt oder der Preis zu hoch erscheint, können Sie natürlich auch bei normalem Tofu bleiben. Dieser liefert ebenso ideale Nährwerte und ist sehr gesund. Wenn Ihnen Ihr Tofu bis dato nicht so richtig geschmeckt hat, empfehlen wir eine Tofupresse. Damit drücken Sie das Wasser aus dem Sojaprodukt, wodurch dieser beim Anbraten richtig knusprig wird! 

Tofu natur

Tofupresse

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.

Silvia Kluck
Silvia Kluck
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).