06.09.2020 19:32 |

„Minister für Irreres“

Kulis wird für Persiflage zu „Karl Schmähhammer“

Dieser Spaß geht derzeit durch die Decke: Der Kärntner Kabarettist Gernot Kulis hat sich des Innenministers angenommen. Damit wurde auf YouTube aus Karl Nehammer der „Schmähhammer“.

Und so heißt es dann bei der Rede des zuständigen „Ministers für Irreres“, dass man nach wie vor vorsichtig sein solle, denn „Corona kommt mit dem Auto“.

Des Weiteren seien vor allem die Ampelmännchen die Leidtragenden der Gesamtsituation und die Bürgerinnen und Bürger selbst auch. Besonders wenn die Ampel auf „Rot“ stehe: Denn dann sei nämlich das gesamte Klopapier im Land aus.

Bis zuletzt gab es keine offizielle Reaktion des echten Karls auf den falschen. Doch Letzterer bedankte sich schon im Vorfeld für die „eingeschränkte Unaufmerksamkeit“ aller. Fortsetzung dürfte folgen.

Norman Schenz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.