Bei Youth-League-Hit

Irre! RBS-Goalie pariert drei Elfer hintereinander

Wahnsinn, was sich beim Youth-League Spiel der Salzburger Jungbullen gegen Olympique Lyonnais abspielte: Gleich zu Beginn der Partie gibt Schiedsrichter Donatas Rumsas Elfmeter für die Franzosen. Da Silva versucht es, scheitert aber an Daniel Antosch. Der Schiri lässt den Elfer wiederholen, aber Antosch ist abermals zur Stelle. Doch damit nicht genug: Rumsas lässt den Strafstoß nochmals ausführen, doch Antosch lässt sich einfach nicht mehr beirren. Er hält auch den dritten Versuch. Sensationell, noch dazu siegten die Bullen mit 4:3 und stehen im Halbfinale. 

Es ist nicht zu fassen. Florent Da Silva schießt dreimal und dreimal findet er seinen Meister in Daniel Antosch. Zuletzt wechselt er auch noch die Ecke, doch vergeblich, Antosch verhext ihn praktisch.

Zuvor vor dem dritten Elfmeter bekam Antosch Gelb, weil er sich von der Linie wegbewegt und damit seinen Gegner irritiert hatte. Vor dem zweiten war jemand zu früh in den Strafraum gerannt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.