Krebsärzte wandern ab

Schwieriger Spagat am Kepler Universitätsklinikum

Schwierig ist der Spagat zwischen medizinischer Spitzenforschung und großartiger Patientenversorgung, wie am Linzer Universitätskrankenhaus KUK gerade zu erleben ist. Dort hat Krebsspezialist Clemens Schmitt als Primar der Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie drei seiner fünf Fachärzte bzw. Fachärztinnen durch Abwanderung verloren, ohne dass bis jetzt Ersatz hereingeholt werden konnte. Weil Fachärzte, die sich nicht nur um Patienten kümmern, sondern auch forschen sollen, eben dünn gesät sind.


Unlängst hat die Kepler-Uni stolz vermeldet, „Schmitt und sein Forscherteam“ hätten neue Erkenntnisse zur besseren Prognose der Aussichten von Patienten mit einem bestimmten Lymphdrüsenkrebs publiziert. Gewonnen haben sie diese Erkenntnisse, wie in der Aussendung nicht verschwiegen wird, mit Versuchstieren, gentechnisch veränderten Mäusen. Moment! Gibt es also schon Tierversuche an der JKU?

Mit 17 anderen
Nein, Schmitt, der seit eineinhalb Jahren in Linz werkt, hat diese Erkenntnisse mit 17 Leuten seiner Berliner Truppe gewonnen; vor Linz war er ja an der Charité in der deutschen Hauptstadt. Eine andere Frage ist. ob diese Berliner Mäuseexperimente dem strengen „Nein, aber“-Kurs für künftige Tierversuche an der JKU selbst entsprechen.

Rückkehrer Harnoncourt
Heute, Montag, kehrt KUK-Oberchef Franz Harnoncourt aus dem Urlaub zurück. Gut so, denn der Fachärztemangel an Schmitts Abteilung hat schon Sorgen über die Patientenversorgung und die Ärzteausbildung ausgelöst. Sogar die Idee einer Bettensperre tauchte schon auf.

Von
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)