„Entschuldigung nötig“

Fairplay-Zoff in England! Pep kontert Klopp-Kritik

Jetzt kracht's! Trainer Pep Guardiola hat nach der Aufhebung der Europacup-Sperre von Manchester City eine Entschuldigung gefordert und Kritiker des Neids bezichtigt. „Es war ein großartiger Tag für den Fußball und kein schlechter Tag, weil es zeigt, dass wir nach den gleichen Regeln wie alle Eliteklubs spielen“, sagte der spanische Coach am Dienstag. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp sprach zuvor von einem schlechten Tag.

Guardiola wurde unter anderem nach der Reaktion von Liverpools Jürgen Klopp gefragt, der zuvor davon gesprochen hatte, dass es kein guter Tag für den Fußball gewesen sei, als der Internationale Sportgerichtshof (CAS) den Europacup-Bann von City aufgehoben hatte. „Ich wünsche niemandem etwas Schlechtes. Aber ich denke nicht, dass es gestern ein guter Tag für den Fußball war“, sagte der Reds-Coach am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

„Financial Fair Play eine gute Idee“
„Ich denke, dass das Financial Fair Play eine gute Idee ist. Es ist dafür da, die Teams und den Wettbewerb zu schützen“, erklärte der 53-jährige Deutsche. Klopp erklärte, dass er keine Details des CAS-Urteils kenne und es deswegen nicht weiter kommentieren könne.

Der Liverpool-Coach betonte aber, dass sich alle Teams an die UEFA-Finanzregeln zu halten hätten. „Ich hoffe, dass das Financial Fair Play bleibt. Es gibt zumindest Grenzen vor, das ist gut für den Fußball.“ Wenn es keinerlei Regularien mehr gäbe, würde es schwierig. „Das würde automatisch dazu führen, dass es eine weltweite Super League geben würde“, sagte Klopp.

„War alles nicht wahr"
„Ich bin unglaublich glücklich über die Entscheidung. Es zeigt, dass alles, was die Menschen über den Klub gesagt haben, nicht wahr war“, betonte Guardiola. „Man sollte sich bei uns entschuldigen.“ Dass der Präsident der spanischen Primera Division, Javier Tebas, ebenfalls das CAS-Urteil kritisiert hatte, erzürnte den Katalanen. „Senor Tebas muss so neidisch auf den englischen Fußball sein“, meinte Guardiola. „Wir werden nächstes Jahr in der Champions League sein, Senor Tebas, weil wir es ordnungsgemäß gemacht haben.“

Zu seiner eigenen weiteren Zukunft wollte sich der frühere Coach des FC Barcelona und FC Bayern nicht konkret äußern. Sein Vertrag bei City läuft noch bis zum Sommer 2021. „Ein Jahr ist für einen Trainer eine lange, lange Zeit“, sagte Guardiola. „Ich war zuvor glücklich und bin es jetzt. Wir haben noch Zeit darüber zu sprechen.“

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hatte am Montag eine Europacup-Sperre von zwei Jahren für Manchester City durch die UEFA aufgehoben. Die Beweise seien unzureichend oder die Verstöße gegen das Financial Fair Play verjährt, begründete der CAS sein Urteil und reduzierte deshalb auch die Geldstrafe gegen die „Citizens“ von 30 auf 10 Millionen Euro.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.