05.07.2020 11:49 |

Will Trump nachfolgen

Kanye West kündigt Präsidentschaftskandidatur an

Er ist mit Kim Kardashian verheiratet, Turnschuh- und Modedesigner, Rapper und Sonntagsprediger. Nun will Kanye West für die US-Präsidentschaft kandidieren und Donald Trump im Weißen Haus nachfolgen. Als „Running Mate“, also Vizepräsidentschaftskandidat wird bereits sein Kumpel Elon Musk gehandelt.

„Wir müssen nun das Versprechen Amerikas erkennen, mit Gottvertrauen, einer einigenden Vision und dem Schaffen einer Zukunft“, schrieb der Musiker am Samstag auf Twitter. Zu dem Hashtag #2020VISION erklärte West, sich für das Amt des Präsidenten zu bewerben.

Elon Musk als Vize?
Ob er tatsächlich noch in diesem Herbst gegen Amtsinhaber Donald Trump, der sich im November um eine Wiederwahl bewirbt, ins Rennen ziehen würde, ließ West offen. Der Rapper machte keine weiteren Angaben. Sein Tweet führte allerdings schnell zu einer Flut von Reaktionen. „Du hast meine volle Unterstützung!“, schrieb Tesla-Chef Elon Musk in einer Antwort an West. Gerüchten zufolge könnte der exzentrische Milliardär erwägen, als Vizepräsident Wests ins Rennen zu gehen.

West soll so wenige Monate vor den Wahlen, nicht zu spät dran sein, da in Kalifornien die Bewerbungsfrist noch nicht abgelaufen ist.

Hobbyprediger mit politischen Ambitionen
Seine politischen Ambitionen hat der Ehemann von Reality-Star Kim Kardashian schon häufiger geäußert. 2015 bei den MTV Video Music Awards erklärte er, bei der US-Wahl im Jahr 2020 antreten zu wollen. Vor zwei Jahren sagt er dann in einem Radiointerview, möglicherweise im Jahr 2024 für das Präsidentenamt zu kandidieren. Nach eigener Aussage wollte er als gemäßigter Kandidat antreten. Auch seiner Frau Kim Kardashian werden immer wieder politische Ambitionen nachgesagt. 

West war einer von wenigen populären Künstlern, die Trump öffentlich unterstützen. 2018 traf er Trump im Weißen Haus und trug dabei eine Baseball-Mütze mit dessen Wahlkampf-Slogan „Make America Great Again“. Er sorgte aber auch für Irritationen, als er sich einmal als Fan ausgab und dies später als Witz bezeichnete. Im vorigen Herbst brachte der vierfache Vater und Hobbyprediger das Album „Jesus Is King“ heraus, dessen Titel meist religiös grundiert sind.

Kanye West hält regelmäßig an verschiedenen Orten in Los Angeles mobile Sonntagspredigten ab, bei denen Musik eine große Rolle spielt. Er erklärte, dass sein Glaube ihm eine Alternative zu schmerzlindernden Opioiden geboten hätte. West ist außerdem als Modeunternehmer mit seiner Marke Yeezy erfolgreich. Mit Kim Kardashian hat er vier Kinder, die Töchter North und Chicago sowie die Söhne Psalm und Saint.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.