Oberlandesgericht Linz

Strafe für Objekt-21-Chef wurde um 2 Jahre erhöht

Aus der Haft heraus wurde der Ex-Boss des Neonazinetzwerkes Objekt 21 wieder straffällig. Nun hat das Oberlandesgericht Ried seine neuerliche Strafe von fünf auf sieben Jahre erhöht.

Unbelehrbar! Trotz vier Vorstrafen nach dem Verbotsgesetz hat der Ex-Boss des Neonazi-Netzwerkes Objekt 21 einschlägige Fotos verbreitet, Propaganda-CDs verkauft und seine Nazi-Tätowierung zur Schau gestellt. Während eines Freiganges soll der 35-Jährige trotz Waffenverbots Schießübungen abgehalten haben. In Ried wurde er dafür im Februar zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Staatsanwaltschaft forderte strengere Strafe
Die Staatsanwaltschaft Ried forderte eine strengere Strafe – und bekam vom Oberlandesgericht Linz Recht: Die Haft wurde am Donnerstag von fünf auf sieben Jahre erhöht.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)