30.05.2020 17:30 |

Landesgericht

Puppen-Kunst im Inn: GR Depaoli für Lob verurteilt

„Kapitalismus tötet“, nannte der Künstler und Politaktivist Chris Moser seine Plastik – eine Puppe mit einem Strick um den Hals, die Unbekannte dann in den Inn warfen. Gemeinderat Gerald Depaoli lobte dies – und wurde wegen Gutheißung einer mit Strafe bedrohten Handlung zu einer Geldstrafe verurteilt. Berufung!

Der Verteidiger sprach anfangs von einem „überraschenden Strafantrag“ und dass die Puppe nicht als Kunstwerk zu erkennen gewesen sei. Eine Pappmaché-Figur, die Suizid-Handlungen darstelle, sei neben dem Spielplatz im Waltherpark in Innsbruck deplatziert. Depaoli (Fraktion Gerechtes Innsbruck) hatte im November auf der Internetseite seiner Wählergruppe kundgetan: „...und jetzt bedanke ich mich ganz herzlich bei demjenigen, der die Puppe gepackt hat und da in den Inn geschmissen hat (…) Alle Achtung, dass einer die Courage hat zu sagen, mit diesem Multi-Kulti-Klumpert können wir nicht umgehen ...“

„Oft Tragik von Selbstmorden erlebt“
Beim Prozess brachte Depaoli seine Zeit bei der Berufsfeuerwehr ins Spiel. Er habe die Tragik von Selbstmorden miterleben müssen, deshalb sei er „froh über die Entfernung dieser Geschmacklosigkeit“ gewesen. Die Richterin glaubte dem Kulturausschuss-Mitglied (Stimmrecht nach dem Vorfall entzogen) nicht, dass er die künstlerische Intention des Werks nicht erkannt habe. „Es war klar, dass hier jemand ein Kunstwerk in den Inn geworfen hat - und Sie haben applaudiert.“ Wie im Fall des „Grüß Göttin“-Schildes sei etwas beschädigt worden, was gesellschaftlich eben provoziere. Die verhängte Geldstrafe von 2000 Euro erging zur Hälfte bedingt. Binnen Sekunden rief der Verteidiger „volle Berufung!“ 

Andreas Moser
Andreas Moser
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
16° / 18°
starker Regen
15° / 17°
starke Regenschauer
16° / 16°
starker Regen
15° / 17°
starke Regenschauer
15° / 16°
Gewitter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.