27.05.2020 15:00 |

Bereits sieben Fälle

Die Wilderei-Serie im Flachgau geht weiter

Seit eineinhalb Jahren ärgert sich die Jagdgemeinschaft von St. Georgen im Flachgau über einen Wilderer. Die „Krone“ berichtete. Nun sind weitere Fälle aufgetaucht. In einem Bachbett fanden die Jäger um Peter Absmanner die Überreste zweier toter Rehe. Absmanner vermutet einen Profi hinter den Wildtötungen. Die Polizei tappt im Dunkeln.

Fünf Wilderei-Fälle haben sich seit November 2018 bereits im Zuständigkeitsbereich der Jagdgemeinschaft St.Georgen/Bürmoos ereignet. Am Donnerstag stießen Jagdgemeinschafts-Leiter Peter Absmanner und seine Kollegen erneut auf die Spuren des Wilderers. „Wir fanden die Innereien von zwei Rehen in einem Bach an der Grenze zu Oberösterreich“, schildert Absmanner.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Die Polizei geht von einem Zusammenhang zwischen den vergangenen Taten und den beiden aktuellen Fällen aus. Doch Hinweise zum Täter gibt es laut Sprecherin Karin Temel auch weiterhin keine. „Wir ermitteln natürlich weiter“, erklärt Temel. Für Absmanner ist jedenfalls klar: „Es muss jemand gewesen sein, der sich auskennt. Ein Laie könnte die Tiere nicht so professionell ausweiden.“ Zuvor war ein Jäger aus St. Georgen am 3. Mai auf eine erschossene schwangere Rehgeiß gestoßen.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.