Mit Beute geflüchtet

Räuber überrumpelt Geldboten: „Koffer her!“

Mit einer Faustfeuerwaffe hat ein Unbekannter Mittwochfrüh einen Geldboten in Alkoven in Oberösterreich überfallen. Der mit Mund-Nasen-Schutzmaske verhüllte Räuber hatte im Bankfoyer der Sparkasse auf die Ankunft des Opfers gewartet. Als der Bote aus dem Wagen stieg, überrumpelte ihn der Bewaffnete und flüchtete dann mit einem Geldkoffer.

„Koffer her!“, brüllte der unbekannte Räuber gegen 8.15 Uhr früh den Geldboten vor der Sparkassen-Filiale in Alkoven an. Dann schnappte er sich die Beute und rannte zu einem Auto, in dem sein Komplize wartete. Die beiden hatten die Kennzeichen für das Fluchtfahrzeug vor dem Überfall am Parkplatz des Freibades in Eferding gestohlen. Nach der Tat fuhren sie in unbekannter Richtung davon. „Das Opfer hat den Überfall körperlich unverletzt überstanden, dabei aber einen Schock erlitten“, sagt Michael Babl, Sprecher der Landespolizeidirektion OÖ. Eine Großfahndung nach dem Räuber blieb bis Redaktionsschluss ohne Erfolg.

Genau ausgekundschaftet
Auch der Polizeihelikopter „Libelle“ stand im Einsatz. Die Vorgangsweise der Täter lässt darauf schließen, dass sie die Örtlichkeiten zuvor genau ausgekundschaftet hatten. Sie dürften gezielt auf den Geldboten gewartet und offenbar bestens über dessen Gewohnheiten Bescheid gewusst haben. Das Opfer war nämlich in einem unscheinbaren Pkw unterwegs, der nicht auf einen Geldtransport schließen lässt.

Zitat Icon

Der Geldbote hat den Wagen verlassen und ist vorm Bankeingang vom Räuber überrascht worden. Das Opfer überstand den Überfall körperlich unverletzt, hat aber einen Schock erlitten.

Michael Babl, Sprecher der Landespolizeidirektion Oberösterreich

Von Kamera gefilmt
„In der Bank hat leider niemand etwas von dem Überfall mitbekommen“, so Babl. Der Unbekannte, der sein Gesicht mit einer handelsüblichen weißen Mund-Nasen-Schutzmaske verhüllt hatte, wurde allerdings von einer Kamera gefilmt. Er hatte sich zunächst im Foyer aufgehalten und war vor den Eingang marschiert, nachdem der Geldbote bei der Bank vorfuhr.

Mit Geldkoffer geflüchtet
Als das Opfer aus dem Wagen stieg, wurde es von dem Täter mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe bedroht. Der Unbekannte trug dabei graue Handschuhe, war sonst aber völlig schwarz bekleidet. Wie viel er erbeuten konnte, hat die Polizei am Mittwoch aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.