06.05.2020 16:50 |

Bei Birkhuhn-Jagd

Salzburger erlitt tödlichen Herzinfarkt in Rauris

Ein Jäger ist im Pinzgau auf der Pirsch verstorben. Die Bergrettung war im Einsatz, der Arzt konnte Dienstagabend nur noch den Tod des 71-Jährigen feststellen.

Ein 71-jähriger Salzburger hat am Dienstagabend laut Bergrettung einen Herzinfarkt bei der Birkhuhn-Jagd in Rauris im Pinzgau erlitten. Weil wegen des schlechten Wetters eine Hubschrauberbergung nicht möglich war, machten sich Bergretter zur Schütteralm im Seidlwinkltal in rund 1700 Meter Seehöhe auf. Ein Bergrettungsarzt konnte nur mehr den Tod des Jägers feststellen.

Mit vereinten Kräften

Die Wiederbelebungsmaßnahmen seien auch unter Verwendung eines Defibrillators erfolglos geblieben, hieß es. Um den Transport des Bergematerials und des Verunglückten mit einem Quad zu ermöglichen, mussten die Bergretter den Almweg frei räumen, der im vergangenen Herbst von Muren beschädigt worden war. Im Einsatz standen neben der Bergrettung Rauris auch das Rote Kreuz, die Besatzung des Notarzthubschraubers Alpin Heli 6 sowie die Polizei Taxenbach.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.