05.05.2020 20:14 |

Null Neuinfektionen

„Neuseeland hat im Kampf gegen das Virus gesiegt!“

Der Inselstaat Neuseeland hat keine Neuinfektionen, will aber trotzdem weiter sehr wachsam bleiben. Schließlich handelt es sich laut den Gesundheitsbehörden des Landes lediglich um eine „Momentaufnahme“.

Nur 1487 Corona-Fälle, 20 Tote und derzeit keine Neuinfektionen. „Wir haben den Kampf gewonnen“, verkündete Premierministerin Jacinda Ardern. Ihr Ziel war es nicht nur, das Virus unter Kontrolle zu bringen, sondern dessen vollständige Eliminierung in Neuseeland. Diese sei aber erst der Fall, wenn es eine Impfung gebe, musste Ardern zugeben.

Trotzdem kam das Land gut durch die Krise: Schon am 14. März trat eine zweiwöchige Quarantäne für alle Einreisenden in Kraft. Am 19. wurden die Grenzen geschlossen, am 23. ein strenger Lockdown beschlossen - obwohl da erst 102 Fälle gemeldet waren. Seit 29. April gibt es wieder Lockerungen - neben notwendigen Diensten sind Schulen, einige Geschäfte und auch Restaurants mit Essen zum Mitnehmen wieder geöffnet.

Die guten Zahlen seien ein Grund zu Freude, so Ardern, aber „die Nation muss weiter wachsam bleiben“.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).