29.04.2020 16:46 |

Wegen Covid-Pandemie

Russland verlängert Einreiseverbot für Ausländer

Russland verlängert das Einreiseverbot für Ausländer auf unbestimmte Zeit - bis zu einer Besserung der Lage in der Covid-19-Pandemie. Ursprünglich sollten die Sperren nur bis zum Donnerstag gelten. Es sei nicht möglich, ein Datum für ein Ende der Einschränkungen zu nennen, sagte Regierungschef Michail Mischustin am Mittwoch in Moskau.

Ausnahmen gebe es etwa für ausländische Spezialisten, die zur technischen Bedienung von Ausrüstungen nötig seien. Der Flugbetrieb mit dem Ausland ist weitgehend eingestellt. In Russland gab es nach Behördenangaben vom Mittwoch erstmals an einem Tag mehr als 100 Tote nach einer Coronavirus-Infektion. Bisher starben knapp 1000 Menschen an dem Virus.

Fast 100.000 Menschen positiv getestet
Die Zahl der Neuinfektionen stieg um 5841, insgesamt wurden laut Johns-Hopkins-Universität fast 100.000 Menschen positiv getestet. In keinem anderen Land steigen die Zahlen der Neuinfektionen so rasant und stark wie in Russland. Das Land hat mehr Fälle als China - bei einer vergleichsweise niedrigen Todesrate.

Putin räumt Defizite im Gesundheitssystem ein
Der russische Präsident Wladimir Putin hatte wegen der dramatischen Lage die arbeitsfreie Zeit in Russland bis 11. Mai verlängert. Der Kremlchef räumte zudem Defizite im Gesundheitssystem ein. Viele Ärzte und medizinisches Personal klagen über fehlenden Schutz und Überlastung. In St. Petersburg hängten Menschen Bilder verstorbener Krankenhausmitarbeiter auf und stellten Blumen dazu.

Medizinstudenten sollen bei Covid-Kampf helfen
Die russische Hauptstadt Moskau, die noch immer die meisten Neuinfektionen verzeichnet, will nun auch Medizinstudenten im Kampf gegen das Virus einsetzen. Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin kündigte an, dass sie mehr als 100.000 Rubel (umgerechnet rund 1250 Euro) für ihren Einsatz pro Monat erhalten sollten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).